Viel humaner: Polizei stellt auf Zuckerspray statt Pfefferspray um

27. Mai 2021 ·

Berlin/Wiesbaden (EZ) | Es klebt, ist sehr unangenehm, schmeckt aber deutlich besser und brennt nicht: Die Polizei in Deutschland stellt auf Zuckerspray um. Es wird das vielfach kritisierte Pfefferspray ersetzen.

Zuckerspray soll keine bleibenden Schäden hinterlassen, mit einfachem Wasser abwaschbar sein – wenn es auch sehr lange dauert, es zu entfernen – und die Augen der Getroffenen größtenteils verschonen. Stattdessen verklebt es Haut, Haare und Kleidung so sehr, dass die Getroffenen sich kaum mehr bewegen können.



Innenminister Horst Seehofer (CSU) stellte die neue Wunderwaffe der Polizei heute der Öffentlichkeit vor. Künftig sollen alle Bereitschaftspolizisten damit ausgestattet werden. »Bis 2022 wollen wir dann das Pfefferspray komplett ersetzt haben«, so der Minister. »Das Zeug ist viel humaner und ich muss sagen: es duftet auch deutlich besser.« Möglich sind die Geschmacksrichtungen Vanille, Erdbeere, Schokolade und Pistazie. »Aber eigentlich sind da der Fantasie keine Grenzen gesetzt.« Klagen und Beschwerden von Menschenrechtsorganisationen erwarte er daher nicht.

Seine Frau habe ihn auf die Idee gebracht, so Seehofer. »Sie hat da so eine Reportage auf RTL 2 gesehen, wo ein paar Demonstranten mit Pfefferspray drangsaliert wurden. Das Geheule fand sie nicht so gut.«

Mit dem Zuckerspray löse sich auch endlich ein Dilemma des Rechtstaates auf: »Wir wollen den Leuten ja ihre Grundrechte garantieren, kein Polizist setzt gerne Pfefferspray ein. Nun dürfte das alles aber etwas menschlicher zugehen. Auf beiden Seiten.» Das Zuckerspray soll auch die Laune der Demonstranten heben.



Der Hersteller, das Lebensmittelunternehmen Nestlé, erhofft sich dadurch auch einen positiven Effekt für sein Image sowie weltweite Aufträge.

(BSCH/Foto: „Blockupy 2013 pepper pray“ von Montecruz Foto: Libertinus – http://flickr.com/photos/libertinus/8935035907. Lizenziert unter CC BY-SA 2.0 über Wikimedia Commons.)

Erstmals veröffentlicht am 2.9.15

  • Schlecht (12)
  • Sehr schlecht (10)
  • Hundsmiserabel (18)
  • Mir egal (14)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (46)


Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

»Ach, mach' ich nächste Pandemie«: Mann schiebt Buchprojekt und Brot backen noch mal auf

Bremen (EZ) | Für den Bremer Markus Feldheimer kommen die vielen Lockerungen zu früh: Er hatte sich für die Pandemie ambitionierte Projekte vorgenommen, die nun leider bis zur nächsten weltweiten Seuche warten müssen. »Ich wollte gern meinen Roman zu Ende…
Read
Previous Post

Umfrage: »Sind Sie wirklich so blöd, wie alle sagen?«

Unser Umfrager ging diese Woche einem ungeheuerlichen Gerücht nach... © 2020, Eine Zeitung. Quelle: 4 Menschen in Düsseldorf
Read
Random Post

Ultimative Chartshow auf RTL präsentiert die 50 erfolgreichsten ultimativen Chartshows auf RTL

Köln (EZ) | Mit über 100 Ausgaben gehört die TV-Sendung "Die ultimative Chartshow" zu den erfolgreichsten Formaten von RTL. Nun will die Rankingshow die 50 erfolgreichsten ultimativen Chartshows präsentieren. 2003 ging die "Ultimative Chartshow" erstmals auf Sendung. Während anfänglich noch…
Read
Random Post

Jede dritte Frau täuscht bei Masturbation Orgasmus vor

Salzburg (EZ) | Wissenschaftler der Universität Salzburg fanden heraus, dass 34% aller europäischen Frauen bei der Selbstbefriedigung den Höhepunkt nur vortäuschen. Eine Forschergruppe der renommierten Universität befragte für die Studie mehr als 20.000 Frauen ab 14 Jahren in 13 europäischen Ländern.…
Read
Random Post

Raffiniert: Frau stellt laufende Kettensäge neben Ehebett, um nicht mehr vom Schnarchen ihres Mannes geweckt zu werden

Duisburg (EZ) | Jahrelang litt Susanne Lugner unter akuten Schlafstören, verursacht durch das laute Schnarchen ihres Mannes Thorsten. Doch seit sie eine laufende Kettensäge neben ihr gemeinsames Ehebett gestellt hat, kann die 42-Jährige endlich wieder durchschlafen. „Es war schrecklich“, so…
Read
Random Post

Meden tun ch chwer mt „IS“-Verbot

Berln (EZ) | 17. Oktober 2014 | Auch zwe Wochen nach dem „IS“-Verbot tun ch noch mmer Meden, vor allem Zetungen chwer, vernünftge Texte zu verfaen. BLD, UEDDEUTCHE und PEGEL haben nun offzell Bechwerde bem Bundegerchthof engerecht. Nachdem de Bunderegerung…
Read