Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Tausende versuchen ihr Glück: Riesige Bitcoin-Ader in Kalifornien entdeckt

16. Januar 2021 ·

San Francisco (EZ) | Tausende Glücksritter aus aller Welt sind zurzeit unterwegs und reisen in die kalifornische Wüste. Dort wurden Berichten zufolge reiche Bitcoin-Vorkommen entdeckt.

Aktuell steht der Kurs des Bitcoin bei um die 30.000 $ – kein Wunder, dass viele die Chance nutzen und sich unter der kalifornischen Sonne die Taschen mit dem noch jungen Zahlungsmittel voll machen wollen. Erstmals wurden Bitcoins im Jahr 2008 abgebaut.

Gerüchte gab es im Netz schon länger. »Eigentlich musst Du nur einmal stolpern, schon springt dir so ein Bitcoin vor die Füße«, heißt es beispielsweise in einem Forum. Andere schreiben, sie hätten nun ausgesorgt: »Ehrlich, ich bin reich! Ich hatte eine Reifenpanne, bin kurz neben die Straße zum Pinkeln gewesen und was sehe ich: glitzernde Bitcoins. Noch und nöcher!« Besonders reiche Vorkommen soll es im Norden Kaliforniens geben und in der Sierra Nevada.

Die Berichte verlocken tausende Wagemutige dazu, sich aus aller Welt in die heiße Wüstensonne zu begeben und ihr Glück zu versuchen. Dabei lassen sie vielfach daheim alles stehen und liegen – jeder will so viel scheffeln wie nur möglich.

Die US-Regierung hat die angeblichen Funde weder bestätigt noch dementiert. »Aber ich wäre ja schön blöd, wenn ich es nicht wenigstens versuchen würde«, sagt ein bärtiger Mann aus dem fernen Chile, der gerade den Sand auf einem Teller durchspült. »Bisher wurde ich noch nicht fündig. Aber das wird schon.«

Der Staat Kalifornien stellt sich nun auf einen »Bitcoinrausch« ein, ähnlich dem Goldrausch Mitte des 19. Jahrhunderts. Findige Geschäftemacher nutzen die Anwesenheit so vieler Risikobereiter und bereichern sich an ihnen. So kostet eine Übernachtung in einem einfachen Motel beispielsweise 0,3 Bitcoins (0,3 BTC), eine Wochenration Wasser ist nicht mehr unter 0,1 Bitcoins zu haben. Die Behörden rechnen mit Kriminalität unter den Bitcoinschürfern, von denen so gut wie jeder bewaffnet ist.

(JPL/Foto: Von DavidstankiewiczEigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, Link)

Erstmals erschienen im Oktober 2018.


Diesen Beitrag bezahlen …

Sie dürfen sich nun endlich bei uns erkenntlich zeigen. Ist das nicht toll? Mit Ihrem Beitrag finanzieren wir Zigaretten und Kaffee für die ganze Redaktion, manchmal auch Alkohol. Niemals aber Waffen.

Suchen Sie sich einfach den Preis aus, der Ihnen am besten gefällt. Abgewickelt wird über Paypal, Sie müssen aber kein Konto bei dem Unternehmen haben. Das Geld landet übrigens beim »Seriösen Verlag«, einem von uns betriebenen seriösen Verlag. So, los jetzt! Viel Spaß beim Bezahlen!




Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (8)
  • Sehr schlecht (38)
  • Hundsmiserabel (37)
  • Mir egal (2)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (26)
In category:
Older Post

Statt FFP: Mann kauft versehentlich FDP

Das hat er sich anders vorgestellt. Ein Mann aus München hat durch einen kleinen, aber eklatanten Fehler versehentlich eine komplette Partei gekauft. Wie der 42-Jährige berichtet, habe er im Internet eine FFP2-Maske erwerben wollen. Doch statt »FFP« gab er versehentlich…
Read
Random Post

Um Waldbrände zu vermeiden: Regierung lässt eilig sämtliche deutsche Wälder roden

Berlin (EZ) | Gestern Abend ist einem Beamten der Regierung aufgefallen, dass die hohen Temperaturen in Verbindung mit der Trockenheit auch in Deutschland für ein erhöhtes Waldbrandrisiko sorgen könnten. Deshalb lässt die Kanzlerin seit den frühen Morgenstunden eiligst Wälder in…
Read
Random Post

Regierungspläne: FDP soll Opposition im Bundestag vergrößern

Berlin (EZ) | 12. Februar 2014 | Seit der Bundestagswahl hat die Opposition im Bundestag nur noch 20 Prozent der Sitze und damit einen großen Teil ihrer Rechte eingebüßt; seitdem streitet sich die Große Koalition mit Linken und Grünen über…
Read
Random Post

Welcher ist Ihr Lieblingskrebs?

Quelle: 512 Hospizpatienten, 12 Meeresbiologen, 3 Grundschüler ©2010, Eine Zeitung
Read
Random Post

„Wir sind das Volk“: Clausnitz-Flüchtlinge bedanken sich für kostenlosen Sprachkurs

Clausnitz (EZ) | 22. Februar 2016 | Besser hätte der Empfang nicht laufen können. Die am Donnerstag in Clausnitz eingetroffenen Flüchtlinge haben den bereits wichtigsten deutschen Satz verinnerlicht und auswendig gelernt. „Wir sind das Volk“. Nun wollen sich viele der…
Read
Random Post

Aus Fehlern lernen: nächster US-Präsident soll von Europäern gewählt werden

Washington, D.C. (EZ) | 9. November 2016 | Damit hatte niemand gerechnet: Wider aller Prognosen und Statistiken wird der Milliardär Donald Trump neuer Präsident der Vereinigten Staaten. Um Szenarien wie dieses zukünftig zu vermeiden, sollen ab der nächsten Wahl nur…
Read