„Können uns nun in Ruhe auf die Meisterschaft konzentrieren“ – Schalke reagiert entspannt auf Champions League-Aus

13. März 2019 ·

Gar nicht so enttäuscht: Schalke-Trainer Domenico Tedesco
Gar nicht so enttäuscht wie er aussieht: Schalke-Trainer Domenico Tedesco

Manchester/ Gelsenkirchen (EZ) | 13. März 2019 | Mit der krachenden Niederlage gegen Manchester City verabschiedet sich Schalke 04 aus der Champions League. Doch statt Trübsal zu blasen, reagiert Trainer Domenico Tedesco überraschend entspannt und kündigte an, sich nun voll und ganz auf die Meisterschaft konzentrieren zu wollen.

„Klar ist ein 0:7 nicht das Ergebnis, das wir uns gewünscht hatten, aber wir sind froh, nun wieder mehr Zeit zu haben, um die wichtigsten Dinge nicht aus den Augen zu lassen“, so Schalkes Trainer gestern Abend kurz nach der Partie gegen ManCity.



Dies sei die Deutsche Meisterschaft. „Jeder hat gesehen, dass uns die Dreifachbelastung nicht so gut tat und wir durch die Teilnahme an der Champions League und DFB-Pokal die Bundesliga ein wenig vernachlässigt haben“, so der 33-Jährige. „Nun wollen wir im DFB-Pokalviertelfinale am 3. April gegen Werder Bremen möglichst unaufwendig verlieren und die letzten neun Spieltage dazu nutzen, Bayern vom ersten Platz zu jagen und Meister zu werden.“

Dass das rechnerisch nicht mehr möglich ist, stört ihn dabei nicht. „Es hat auch bis gestern noch nie eine deutsche Mannschaft 0:7 in der Königsklasse verloren. Und trotzdem haben wir das geschafft. Warum also sollte es uns dann nicht auch gelingen, noch Deutscher Meister zu werden?!“, so Tedesco abschließend.

(BSCH/Foto: By Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0, Link)




  • Schlecht (3)
  • Sehr schlecht (7)
  • Hundsmiserabel (25)
  • Mir egal (1)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (120)


Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Kompromiss gefunden: Olympische Spiele sollen zwei Monate später nochmal mit Fans, aber ohne Sportler stattfinden

Tokio (EZ) | Nachdem die japanische Regierung gestern bekannt gab, dass die Olympischen Spiele nun doch komplett ohne Publikum stattfinden sollen, dürfen Fans heute wieder hoffen: Zwei Monate nach der Veranstaltung sollen Zuschauer ins Stadion gelassen werden – dann jedoch…
Read
Previous Post

Novum: Erste Bundesligasaison ohne HSV-Witze gestartet

Hamburg/Frankfurt (EZ) | 25. August 2018 | Gestern Abend eröffnete die Partie Bayern gegen Hoffenheim die 56. Bundesligaspielzeit. Diese Saison wartet mit einer gewaltigen Änderung auf, von der noch keiner weiß, wie die Fans sie aufnehmen werden: erstmals wird es…
Read
Random Post

Viele Deutsche verstehen nur Texte mit ganz einfachen Wörtern

Berlin (EZ) | Für viele Menschen in Deutschland ist es schwer, Texte zu lesen. Weil da so viele Wörter drin stehen. Die kennen viele nicht. Das sagt eine Studie (da stellten Menschen anderen Menschen Fragen). Schlaue Menschen aus vielen Ländern…
Read
Random Post

Überraschung beim Stierkampf: Stier gewinnt gegen Matador

Alicante (EZ) | 15. Oktober 2011 | Erst zum vierten Mal in der Geschichte des spanischen Stierkampfes hat ein Stier seinen Matador besiegt. Damit steht es nach über 250 Jahren Stierkampf jetzt 678.000:4 für die Toreros. Es war die Überraschung des…
Read
Random Post

Schreibwettbewerb: Werden Sie Ghostwriter für Horst Seehofers Memoiren!

Horst Seehofer möchte gerne dereinst seine Memoiren veröffentlichen - allerdings benötigt er dafür eigenen Aussagen zufolge einen Ghostwriter. Helfen Sie ihm! Der Bundesinnenminister kann auf eine lange politische Karriere zurückblicken, wenn er in einigen Jahren/Monaten/Wochen/Tagen in den Ruhestand geht. Der…
Read
Random Post

„Wir haben halt zu viele Einwohner“: China rechtfertigt hohe Hinrichtungszahlen

Peking (EZ) | 6. April 2016 | Die Zahl der Hinrichtungen weltweit ist laut Amnesty International im vergangenen Jahr dramatisch angestiegen. Angeführt wird die Liste einmal mehr von China mit über 1.000 Hinrichtungen pro Jahr. Staatsoberhaupt Xi Jinping verteidigt nun…
Read