Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Möchte Namensgeber bleiben: Peter Hartz ändert Namen schon einmal in Peter Bürgergeld um

Freut sich, dass sein Name Pate für das neue Arbeitsmarktkonzept stehen soll: Peter Bürgergeld


Berlin (EZ) | 12. Februar 2019 | Nachdem die SPD am Wochenende bei einer Klausurtagung unter anderem beschloss, Hartz IV durch ein sogenanntes Bürgergeld zu ersetzen, hat Ex-Regierungsberater Peter Hartz heute unverzüglich seinen Namen ändern lassen. Er wolle auch bei der künftigen Arbeitsmarktreform eine wichtige Rolle spielen und mit seinem Namen Pate stehen, so Peter Bürgergeld in einer Begründung.

Mit dem neuen Sozialstaatskonzept soll Hartz IV der Vergangenheit angehören. Stattdessen soll eine neue Grundsicherung eingeführt werden, die unter anderem weniger Sanktionen vorsieht und eine längere Laufzeit des Arbeitslosengeldes I. „Wir lassen Hartz IV hinter uns“ fasste die SPD-Parteichefin Andrea Nahles am Ende der zweitägigen Klausurtagung in Berlin stolz zusammen.



Ein Satz, den Peter Hartz, ehemaliger Regierungsberater und Namensgeber der vor rund 17 Jahren unter Gerhard Schröder eingeführten Arbeitsmarktreformen, überhaupt nicht gerne hörte. Aus diesem Grunde ließ sich der 77-Jährige kurzerhand in Peter Bürgergeld umbenennen.

„Es ist mir wichtig, dass ich auch bei den neuen Reformen der SPD eine tragende Rolle einnehme“, so Bürgergeld heute Mittag in einer kurzen Stellungnahme. „Ich persönlich halte das neue Arbeitsmarktkonzept für weitaus besser als das scheußliche Hartz IV. Wird Zeit, dass dieses endlich abgelöst und umbenannt wird.“

Bürgergeld freut sich, dass dafür voraussichtlich sein neuer Name verwendet werden könnte. „Ist ja auch nicht selbstverständlich, aber die SPD weiß, was sie an mir hat und ich finde es gut, wenn Arbeitslose künftig immer an mich denken müssen, wenn sie das nach mir benannte Arbeitslosengeld erhalten.“

Unterdessen stellte SPD-Chefin Nahles klar, dass man sich noch gar nicht abschließend auf den Begriff „Bürgergeld“ geeinigt habe. „Wir können es auch einfach Grundabsicherung nennen oder Bürgerhilfe.“

Für Peter Grundabsicherung-Bürgerhilfe Bürgergeld überhaupt kein Problem. „Es wäre natürlich eine noch größere Ehre für mich, wenn mein Zweit- oder Drittname hierfür Pate stehen könnte“, so der 77-Jährige stolz.

(JME/Foto: By Alexander KowalskiOwn work, CC BY-SA 2.5, Link)

Mission News Theme von Compete Themes.