Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Böller und Silvesterraketen erhalten Halal-Zertifikat, damit weniger geknallt wird

29. Dezember 2018 ·

Berlin (EZ) | 29. Dezember 2018 | Auch in der kommenden Silvesternacht wird wieder sehr viel Feinstaub in die Luft geblasen. Um wenigstens die blödesten Deutschen davon abzuhalten, wurden Böller und Raketen nun für „halal“ erklärt.

Es ist seit Jahren ein lieb gewonnenes Ritual: kurz vor dem Jahreswechsel wird in Deutschland heftig über Böller und Feuerwerksraketen diskutiert, mit denen das alte Jahr verabschiedet und das neue begrüßt wird. Neben dem Argument, dass derlei explosive Produkte nicht in die Hände von betrunkenen Privatpersonen gehörten, nimmt vor allem der Umweltaspekt großen Raum ein.

Denn, so wird angeführt: die Knallerei in der Silvesternacht soll für 2 bis 3 Prozent der jährlich in Deutschland freigesetzten Menge Feinstaub verantwortlich sein. Nach Meinung vieler Umweltschützer ist das ein ebenso vermeidbarer wie nutzloser Faktor.

„Ohne die Böllerei zu Silvester würden etwa 4500 Tonnen Feinstaub weniger in die Luft geblasen“, sagt ein Kenner der Materie. „Aber ein Verbot würde wieder nur zum Vorwurf der Bevormundung führen“. Daher wurde ein trickreicher Umweg gewählt, um zumindest die „dümmsten, beeinflussbarsten und unkritischsten Geister“ vom Anzünden der Feuerwerkskörper abzuhalten. Böller – auch Polenböller – Raketen und andere beliebte, aber schadstoffreiche Silvesterknaller sind nun halal, also aus islamischer Sicht zulässig.

Die meisten Knaller und bunten Geschosse waren das zwar schon immer. „Aber jetzt greifen leicht erregbare deutsche Gemüter aus Protest gegen die zunehmende Islamisierung des Landes seltener zu.“ Schätzungen zufolge dürfte der Feinstaubausstoß deswegen in der kommenden Silvesternacht um 80% geringer ausfallen.

Damit diese Nachricht in AfD-, Pegida- und anderen rechten Kreisen auch ernst genommen wird, wurde sie zuerst in einem Satiremagazin veröffentlicht.

JPL/Fotos: Böller von Pixabay (Link) / Halal von Pixabay (Link)



Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (74)
  • Sehr schlecht (158)
  • Hundsmiserabel (54)
  • Mir egal (13)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (346)
Newer Post

Mann zu 350 Euro Bußgeld verurteilt, weil er bereits gestern "Dinner for One" gesehen hat

Fürth (EZ) | Ein Mann aus Bayern muss 350 Euro Strafe zahlen, weil er einen Tag zu früh den Silvesterklassiker "Dinner for One" gesehen hat. Jedes Jahr freuen sich Millionen Menschen in der gesamten Bundesrepublik darauf, an Silvester den berühmten…
Read
Older Post

Ab heute bis Heiligabend: "Wir schenken uns nichts"-Läden öffnen bundesweit

Berlin (EZ) | Wie jedes Jahr kurz vor Weihnachten eröffnen auch heute wieder bundesweit die temporären "Wir schenken uns nichts"-Läden. Experten schätzen, dass der Umsatz im Vergleich zu letztem Jahr noch einmal kräftig ansteigen wird. Jochen Burda aus Gelsenkirchen ist…
Read
Random Post

Zurück zum Quotenerfolg: RTL plant neue Show "Testbilder"

Köln (EZ) | Der Privatsender RTL plant eine neue Samstagabendshow, die dem Sender nach zuletzt eher mäßigen Formaten wieder bessere Quoten sichern soll. Die Sendung "Testbilder" soll die Zuschauer drei Stunden lang mit abwechselnden Testbildern und ohne störende Nebengeräusche beste…
Read
Random Post

ADAC-Studie: Österreich beliebtestes Durchreiseland der Deutschen

Berlin (EZ) | 22. Mai 2014 | Eine vom ADAC in Auftrag gegebene Studie hat ergeben, dass Österreich das beliebteste Durchreiseland der Deutschen ist. Mit großem Abstand folgen Belgien und die Schweiz. Über zehn Jahre lang hat der ADAC Millionen…
Read
Random Post

Gruppe von Terroristen irrtümlich für Hipster gehalten

Paris/Amsterdam (EZ) | 14. Oktober 2015 | Weil sie irrtümlich für coole Hipster gehalten wurden, konnte eine Gruppe von IS-Terroristen ihren geplanten Anschlag auf einen Schnellzug nicht durchführen. Stattdessen mussten sie für Selfies herhalten und sind jetzt Internetstars.Drei IS-Terroristen, die in…
Read
Random Post

Stellenanzeige: SPD sucht jemanden, der für Martin Schulz "sch"-freie Reden schreibt

Berlin (EZ) | 23. Mai 2017 | Vier Monate vor der Bundestagswahl hat die SPD heute in überregionalen Zeitungen ganzseitige Anzeigen geschaltet. Gesucht wird ein begabter Mitarbeiter, der für den Spitzenkandidaten Martin Schulz Reden schreibt, die keine "sch"-Laute enthalten. In…
Read