Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Traurig: Weihnachtsmann glaubt nicht mehr an Kinder

7. Dezember 2018 ·

So zufrieden wie auf dieser Archivaufnahme von 1972 ist der Weihnachtsmann schon lange nicht mehr. Wie er über einen Sprecher mitteilen ließ, hat er den Glauben an die Kinder verloren.
So zufrieden wie auf dieser Archivaufnahme von 1972 ist der Weihnachtsmann schon lange nicht mehr. Wie er über einen Sprecher mitteilen ließ, hat er den Glauben an die Kinder verloren.

Nordpol (EZ) | Ist Weihnachten in Gefahr? Wie kürzlich aus dem Umfeld des Weihnachtsmannes zu vernehmen war, glaubt dieser von Jahr zu Jahr immer weniger an Kinder. Seiner Meinung nach seien diese nicht mehr das, was sie noch vor 50 Jahren gewesen sind.

Er verliere zunehmend die Lust am Geschenkeverteilen und vermisse die Dankbarkeit und Unbeschwertheit der Beschenkten von einst.
Dies ließ der Weihnachtsmann gestern über seinen offiziellen Sprecher verlauten.

„Es zerbricht einem das Herz, aber es scheint, als habe der Weihnachtsmann den Glauben an die Kinder verloren.“ Während die Kleinen ihm früher mit großen Augen ehrfürchtig und voller Respekt gegenübertraten und ihm regelmäßig auch außerhalb der Weihnachtszeit Briefe schrieben, werde er heute oft verhöhnt und kaum noch Ernst genommen.

Früher sei es noch ganz anders gewesen, heißt es weiter. „Damals backten ihm die Kinder noch Kekse und freuten sich im Gegenzug über selbst angefertigte Präsente aus seiner Geschenkefabrik am Nordpol.“ Ob ein Schaukelpferd aus Holz, einen gestrickten Pullover oder ein Malkasten – die lieben Kleinen zeigten sich dankbar und waren zufrieden.

Heute dagegen sei alles viel aufwendiger: Geschenke seien kaum noch selbst herstellbar, die Wünsche würden immer größer und die Kinder – sofern man sie überhaupt noch als solche bezeichnen könne – seien nach Meinung des Weihnachtsmannes bloß noch „undankbare, geldgierige, frühreife Rotzgören mit einem hohen Maß an Arschlöchrigkeit!“

(JPL/Foto: Jonathan G Meath [CC BY-SA 2.5])

Dieser Artikel erschien erstmals am 11.12.2012


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (3)
  • Sehr schlecht (8)
  • Hundsmiserabel (3)
  • Mir egal (14)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (2170)
Newer Post

Erschütternd: "Weltfrieden" nur noch auf Rang 58.354 der Weihnachtswünsche

Berlin (EZ) | Wie eine aktuelle Studie im Auftrag der Bundesregierung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Post ergab, taucht der Wunsch nach Weltfrieden immer seltener in den Wunschzetteln der Bundesbürger auf. Für die Studie wurden 80.000 Wunschzettel abgefangen und analysiert.…
Read
Older Post

Vorräte wurden langsam knapp - Junge mit Schuhgröße 452 erleichtert, dass endlich wieder Nikolaus ist

Kaiserslautern (EZ) | Vor zwei Tagen hat er die letzte Mandarine und den letzten Spekulatius aus seinem Nikolausstiefel von letztem Jahr gegessen. Nun kann sich Lukas Schauenberg endlich über reichlich Nachschub freuen., denn aufgrund seiner Schuhgröße von 452 hat er…
Read
Random Post

Neue Steuer auf jeden abgegebenen Stimmzettel soll Griechenland sanieren

Athen (EZ) | 22. August 2015 | Athen führt eine Steuer auf Wahlen ein: Jeder abgegebene Wahlzettel wird mit zehn Prozent des Nettoeinkommens besteuert. In diesem Jahr wird es deshalb noch vier weitere landesweite Wahlen geben. Der Rücktritt von Premierminister…
Read
Random Post

Donald Trump schläft mit Praktikantin, damit sich Impeachment für ihn wenigstens lohnt

Washington, D.C. | 18. Mai 2017 | Es wird immer enger für US-Präsident Donald Trump, täglich gibt es neue Enthüllungen über sein Verständnis der Amtsführung und zu Verbindungen zu Russland. Die Rufe nach einem Amtsenthebungsverfahren werden lauter. Damit er auch…
Read
Random Post

RTL plant neue Castingshow "Wer schlägt die Bayern?"

Köln/München (EZ) | 21. März 2014 | Der Kölner TV-Sender RTL plant ab Juli eine neue Castingshow. Darin wird eine geeignete Fußballmannschaft gesucht, die in der Lage sein soll, den derzeit als nahezu unschlagbar geltenden FC Bayern München zu besiegen.…
Read
Random Post

Chaos und Staus auf deutschen Straßen, nachdem liegengebliebene Autofahrer sich weigern, ADAC um Hilfe zu bitten

München/Herford (EZ) | 20. Januar 2014 | Auf Deutschlands Straßen herrscht zur Stunde Ausnahmezustand. Auf nahezu allen Autobahnen ist der Verkehr teilweise zum Erliegen gekommen, nachdem Autofahrer versuchten, ihre defekten oder verunglückten Fahrzeuge selbst zu reparieren, anstatt den derzeit in der…
Read