Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Statt Asyl: Friedrich Merz will lieber Grundrecht auf Privatjet-Landeplatz vor Supermärkten

22. November 2018 ·

Eisenach (EZ) | 22. November 2018 | Friedrich Merz will das Asylgrundrecht zur Diskussion stellen. Das sagte er gestern während der Vorstellungsrunde für den CDU-Parteivorsitz in Eisenach. Stattdessen fordert er ein allgemeines Grundrecht auf einen Landeplatz für Privatjets. Hier habe er in der Vergangenheit häufig große Probleme gehabt.

„Wir müssen unseren Fokus auf die Probleme der Bürger richten“, so Merz im Klubhaus von Seebach vor rund 600 Christdemokraten. „Diese interessieren sich nicht länger für die Asylpolitik im Lande, sondern für die wirklich wichtigen Dinge im Leben“.

Es könne nicht angehen, dass rund 0,000034 Prozent der Bevölkerung – unter anderem er selbst – noch immer Probleme haben, mit dem Privatjet einen Landeplatz zu finden, wenn sie einkaufen fliegen. „Hier müssen wir dringend etwas tun.“ Dasselbe betreffe Landemöglichkeiten vor Banken oder Restaurants. „Ich habe nichts dagegen, mal einen Meter mehr zu laufen, aber teilweise fliege ich minutenlang herum, um einen Landeplatz zu finden.“ Das habe die Schweiz besser gelöst, wo er jeden Mittwochabend zum Doppelkopfspielen mit Freunden hinfliege. „Da bekomme ich sogar einen Platz direkt vor der Villa. Vorbildlich!“

Merz fordert deshalb, dass jeder Bürger ein Grundrecht auf einen Landeplatz vor Supermärkten haben soll. „Dies ist aktuell wichtiger als das sogenannte Grundrecht auf Asyl, das seit Jahren im Gesetz verkankert ist, aber niemandem etwas bringt – „am wenigsten mir selbst.“

Sollte sich seine Forderung nicht durchsetzen, sei Merz auch bereit, Abstriche zu machen. „Man kann ja mit mir reden. Im Zweifel tut es auch das Grundrecht auf ein 5. Badezimmer im Haus eines jeden Bürgers“, so der Kandidat für den Parteisitz der CDU abschließend.

(JME/ Harald Dettenborn, CC BY 3.0 de, Link)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (1)
  • Sehr schlecht (5)
  • Hundsmiserabel (14)
  • Mir egal (4)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (290)
In categories:
Newer Post

„Kann fahren, muss aber nicht“ – Verkehrsminister führt blaue Ampelphase ein

Berlin (EZ) | Verkehrsminister Scheuer (CSU) kündigte heute Vormittag an, ab dem 1. Januar 2019 eine neue Ampelphase für Autofahrer einzuführen. Das blaue Licht soll zwischen Gelb und Grün erscheinen und dem Verkehrsteilnehmer die Wahl lassen, ob er fahren oder…
Read
Older Post

„Maeiyer“: Häufigster deutscher Familienname wird zu einer Schreibweise zusammengefasst

Berlin (EZ) | Es ist einer der häufigsten Nachnamen in Deutschland und immer wieder kommt es aufgrund seiner unterschiedlichen Schreibweise zu Missverständnissen. Doch damit ist nun Schluss. Zukünftig soll es deshalb nur noch eine Familie „Maeiyer“ geben. Meier, Maier, Meyer,…
Read
Random Post

Arbeitsministerin Nahles fordert Rente bis 70

Berlin (EZ) | Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat gestern ein neues Konzept zur Regelaltersrente vorgestellt. Demnach soll die Bezugsdauer der Rente auf drei Jahre bis zur Vollendung des 70. Lebensjahres begrenzt werden. "Wir haben festgestellt, dass die Anhebung des Renteneintrittsalters vor…
Read
Random Post

Warum heute kein guter Artikel erschienen ist - Protokoll einer Redaktionssitzung

Sie werden es bemerkt haben: heute erschien kein brauchbarer Artikel in dieser Zeitung. Als transparentes Medium stellen wir hier das Protokoll in fünf Akten der heutigen Redaktionskonferenz online, um Ihnen zu erläutern, warum Sie heute auf einen Artikel in gewohnter…
Read
Random Post

Umfrage: Was ist Ihr Lieblingsschimpfwort?

Heute interessiert uns, mit welchen Kraftausdrücken sich die Deutschen am liebsten beschimpfen. Dafür stellte sich unser Mitarbeiter in die Magdeburger Fußgängerzone und bedrängte 1723 Mitmenschen. Quelle: 1.723 hasserfüllte Magdeburger©Eine Zeitung
Read
Random Post

Nie wieder Regen: Rock am Ring soll ab nächstem Jahr in Death Valley stattfinden

Mendig (EZ) | 6. Juni 2016 | Nach dem Abbruch des Musikfestivals Rock am Ring haben die Veranstalter nun ein für allemal die Reißleine gezogen. Um keine Probleme mehr mit Starkregen zu bekommen, soll das Festival ab dem kommendem Jahr…
Read