Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Video beweist: Metzger schlachten häufig bei vollem Bewusstsein

Eine Schlachterei in Düsseldorf. Bisher hatte man angenommen, die Metzger bekommen von der Schlachtung und der anschließenden Verarbeitung der Tiere nichts mit. Ein Video beweist nun das Gegenteil.


Düsseldorf (EZ) | Ein im Internet aufgetauchtes Video zeigt abscheuliche Szenen aus mehreren Schlachthöfen in Europa. Zu sehen sind dutzende Metzger, die offenbar bei vollem Bewusstsein Rinder und Schweine zerlegen.

Es sind grauenvolle Szenen, die das heimlich gefilmte Video dem Zuschauer zumutet: Augenscheinlich unbetäubte Mitarbeiter der Schlachthöfe müssen im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte dabei zusehen, wie Tiere von ihnen selbst geschlachtet, zerlegt, ausgenommen und zu Fleischware verarbeitet werden.



Menschenschützer reagieren geschockt auf das Video. Susanne Weigler von der PETP (People for the Ethical Treatment of People) spricht von unvorstellbarer Folter an den Metzgern.

„So etwas ist nur unter massivem Zwang möglich. Die Metzger müssen in höchstem Maße traumatisiert sein angesichts ihrer Arbeit, die sie tagtäglich ohne jegliche Betäubung verrichten.“
Dies sei besonders gut in dem Video zu sehen, so Weigler weiter. „Es ist erschreckend, wie routiniert die Arbeiter wirken. Es scheint fast so, als empfänden sie schon keinerlei Emotionen mehr, während sie die Tierleiber mit einer großen Kettensäge durchtrennen und ihnen die Haut abziehen.“

Auch der Umgang der Metzger miteinander sei ein starkes Anzeichen für ein tiefsitzendes Trauma. „Sie flüchten in Galgenhumor“, so Weigler bestürzt. „Um sich eine Art emotionale Schutzmauer aufzubauen, versuchen sie, Witze zu machen und auch teilweise mit dem toten Tier vor sich ein Gespräch anzufangen.“

Einen Vorwurf macht Weigler aber auch den Tieren selbst. „Es ist eine Schande, wie Schweine und Rinder sich heutzutage widerstandslos abschlachten und ausnehmen lassen!“
Sie appelliert an den Tierverstand und fordert von ihnen, zukünftig den Menschen und vor allem den Metzgern den furchtbaren Anblick zu ersparen, den sie nach ihrem Tod abgeben.

(JPE/Foto: Von Thomas BjørkanEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link)

Artikel erschien erstmals im Juli 2012.

Mission News Theme von Compete Themes.