Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

„Wären wir mal von der anderen Seite gekommen!“ – Helfer findet trockenen und kurzen Weg aus der thailändischen Höhle


Chiang Rai (EZ) | 11. Juli 2018 | So ein Ärger: Kurz nach der spektakulären Rettung aller 13 eingeschlossenen thailändischen Jungen und ihres Trainers, hat ein Helfer einen direkten Zugang am anderen Ende der Tham-Luang-Höhle entdeckt, über den man die Gruppe innerhalb von wenigen Minuten ohne viel Aufwand und vor allem trocken hätte befreien können.

Der jetzt entdeckte Eingang lag hinter einem Busch versteckt. Er bietet einen direkten Zugang zu der Kammer, in der das Fußballteam und ihr Trainer gefangen waren. „Es ist ein bisschen steil, aber in wenigen Minuten ist man da“, so der Helfer, der den Zugang gefunden hat. „Außerdem ist es trocken da und wenn man eine Lampe mitnimmt, ist der Weg kein Problem.“



Blöderweise habe er diesen Zugang erst entdeckt, als er nach der Rettungsaktion auf dem Weg nach Hause war. „Mensch, was hätten wir uns für Stress sparen können.“

Stattdessen waren am Ende über 1.000 Helfer an dem Einsatz beteiligt. Tagelang wurde versucht, Wasser aus der Höhle zu pumpen, um die 12 Jungen und ihren Trainer zu befreien. 17 Tage lang saßen sie in dem Schacht fest.

(JME/Foto: Von NBT – https://www.youtube.com/watch?v=f7696l7oshs, CC BY 3.0, Link)

Mission News Theme von Compete Themes.