Nach Hilferuf eines Dreijährigen: Polizei jagt Monster

Flensburg (EZ) | Die Polizei in Flensburg ist auf der Suche nach einem Monster. Wie ein Sprecher mitteilte, wurden die Beamten in den vergangenen Wochen regelmäßig von einer Familie aus Sandberg alarmiert, die darüber klagte, dass ihr Sohn angeblich ein Monster unter seinem Bett habe.

Nach Aussagen des Dreijährigen handelt es sich hierbei um ein grünes, mindestens 3 Meter großes, „glibbriges Monster, das total eklig und böse“ sei. Zudem wolle es den Jungen immer auffressen, sobald er eingeschlafen sei, heißt es weiter.



„Wir nehmen die Notrufe sehr ernst“, so ein Beamter der Soko „Monster“. „Bisher konnten wir noch keine Spuren dieses Ungeheuers finden, aber wir haben Kollegen vor Ort, die zurzeit jede Nacht vor dem Zimmer wachen.“

Auch viele Nachbarn sind beunruhigt, nachdem sie von dem Vorfall erfuhren. „Man schläft schon etwas unruhiger, wenn man weiß, dass so ein Monster hier im Dorf rumschwirrt“, äußert sich eine verängstigte Anwohnerin. Und ein anderer berichtet: „Ich hatte früher auch immer ein Monster in meinem Kleiderschrank. Damals hat die Polizei nichts unternommen. Ich hoffe, sie finden dieses Schwein!“

Die Polizei bittet bundesweit um Mithilfe. Unter der Nummer 110 wurde eine Hotline eingerichtet, die täglich von 7 Uhr bis 21 Uhr für Hinweise aus der Bevölkerung freigeschaltet ist.



(PFE/ Illustration: Gerrit Benjamin)

Erstmals veröffentlicht am 10.03.2011