Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Unwörtchen des Jahres ist: „Einzigste“

Das ist es, das "Unwörtchen des Jahres".


Darmstadt (EZ) | Es wurde wieder ein Unwörtchen des Jahres gekürt. Die Jury gab bekannt: Das Wörtchen „einzigste“ in all seinen Facetten erhielt diese Auszeichnung.

„Man kann es gar nicht oft genug sagen: Es gibt keine Steigerung von einzig. Punkt.“, teilte die Jury mit. „Dennoch wird andauernd einzigster, einzigste oder sogar allereinzigster gesagt, wo man auch immer hinhört!“ Das sei einfach falsch.



Bei dem Wort einzig handele es sich um ein Absolutadjektiv. „Ein Adjektiv also, das keine Steigerung erlaubt, da die Teilhabe an dieser Eigenschaft nur ganz oder gar nicht, aber nicht in variierendem Maße möglich ist“ (Wikipedia).

Das Wort findet sich glücklicherweise vor allem im verbalen Sprachgebrauch und selten gedruckt. „Dennoch wurde es auch 2017 wiederholt falsch verwendet und der Irrtum ist einfach nicht aus der Welt zu kriegen“, echauffiert sich die Jury in ihrer Erklärung.

Das Unwörtchen des Jahres wird seit 1991 parallel zum „Unwort des Jahres“ gekürt und soll auf einen sensibleren Umgang mit der deutschen Sprache aufmerksam machen. In den Vorjahren waren dies:

2017: vollste

2016: leerste

2015: falscheste

2014: maximalste

2013: entscheidenste

2012: lebendigste

2011: toteste

2010: Unwörtchen

Hier gibt es weitere Infos zum Unwörtchen des Jahres 2017.

Fast zeitgleich gab eine andere Sprachschutzorganisation das „Unwort des Jahres“ bekannt. Der Ausdruck „Alternative Fakten“ erhielt die Würdigung.

(JPL)

Mission News Theme von Compete Themes.