NACHRICHTEN

Nach Druckfehler bei Moleskine-Kalendern: April kommt 2018 zwischen August und September

Berlin (EZ) | 15. November 2017 | Wegen eines peinlichen Fehlers in den beliebten Kalendern des italienischen Herstellers Moleskine gibt es nächstes Jahr eine kleinere Änderung in der Monatsfolge, wie die EU heute mitteilte.

Hübsch und nützlich, aber dieser analoge Kalender hat gewaltige Auswirkungen auf das nächste Jahr. Hübsch und nützlich, aber dieser analoge Kalender hat gewaltige Auswirkungen auf das nächste Jahr.

Eigentlich längst Routine, dennoch schlich sich ein folgenschwerer Fehler in die Produktion vieler Taschenkalender von Moleskine ein: die Druckfahnen für den Monat April landeten versehentlich zwischen den Monaten August und September. Der Fauxpas fiel erst jetzt auf, nachdem schon hunderttausende Kalender in den weltweiten Handel gelangten.

Weil ein Nachdruck laut Verlag viel zu teuer wäre, hat die italienische Firma stattdessen Druck auf die Datumshüter ausgeübt. Mit Erfolg: Zumindest in der Europäischen Union passen die Regierungen den Jahresverlauf nun an dem auch bei EU-Politikern und -Abgeordneten beliebten Kalender an.

Im Eilverfahren wurde beschlossen, dass “dann eben ausnahmsweise der April im Herbst kommt”, heißt es in einer Drucksache der Europäischen Kommission. Laut Verordnung sieht das Jahr 2018 demnach so aus: Januar, Februar, März, Mai, Juni, Juli, August, April, September, Oktober, November, Dezember.

“Eigentlich alles wie gehabt, nur im Detail ein wenig anders”,  so Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, der gerne auch mal wieder in den Medien genannt werden wollte.

Kritiker bemängeln einmal mehr die Industriehörigkeit der EU. Da aber auch die Kritiker ungerne auf das vermeintliche Statussymbol Moleskine-Kalender verzichten möchten, belassen sie es bei einer sogenannten “stummen Rüge ohne Auswirkungen”.

(JPL/Foto: EZMedia)

CDU, FDP und Grüne einig: Regierungsbildung nur möglich ohne die CSU
Polizisten fordern Kennzeichnungspflicht für Kriminelle