NACHRICHTEN

Whatsapp war down: Experten rechnen mit Babyboom in neun Monaten

Berlin (EZ) | 3. November 2017 | Der beliebte und weit verbreitete Messengerdienst Whatsapp war heute morgen zeitweise nicht nutzbar, Nachrichten konnten weder gesendet noch empfangen werden. Fachleute erwarten deswegen in etwa neun Monaten sehr viel mehr Geburten als gewöhnlich.


Zwischen neun und zehn Uhr heute Morgen war Whatsapp nicht erreichbar; was hinter der weltweiten Störung steckt, ist nicht bekannt. Aber die Auswirkungen des Ausfalls werden viele Menschen noch sehr lange beschäftigen, sagen Experten.

“Die Leute wussten nicht, was sie machen sollten”, sagt Dr. Thomas Frerichs von der Charité in Berlin. “Viele gerieten regelrecht in Panik.” Aber er erwartet keinen Anstieg der Suizidrate, im Gegenteil. “Ich habe schon mit meinen Kollegen in aller Welt gesprochen, denn die Welt muss sich nun dringend auf einen enorm geburtenstarken August 2018 einstellen.”

Der legendäre Stromausfall im Jahr 1965 in den USA, in dessen Folge der sogenannte Babyboom ausgebrochen sein soll, werde “dagegen nichts sein”, so Frerichs. “Heute waren viel mehr Menschen vom Whatsapp-Ausfall betroffen als damals. Wir appellieren dringend an die EU und andere internationale Institutionen, sich auf eine gewaltige Herausforderung einzustellen.” Kliniken müssten schon jetzt Personal rekrutieren, um die Aufgabe im kommenden Sommer meistern zu können.

In Teilen der Welt fand der Ausfall nicht wie bei uns in Europa am Morgen statt, sondern am Abend. “Wir können nur hoffen, dass nicht auch gleichzeitig Netflix ausfiel”, sagt Frerichs mit Bangen in den Augen. “Dann stünde uns eine regelrechte Geburtenkatastrophe bevor. Gott bewahre.”

(JPL/Bild: By WhatsApp Inc – WhatsApp, Public Domain, Link)

„Vorbereitung auf eine Filmrolle“: Spacey und Hoffman kontern Missbrauchs-Vorwürfe mit perfekter Erklärung
Ecuadors Botschaft in London bietet Puigdemont Asyl im Zimmer neben Assange an