Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Ecuadors Botschaft in London bietet Puigdemont Asyl im Zimmer neben Assange an

Wohnen bald vielleicht zusammen: Carles Puigdemont (links) und Julian Assange.


London/Brüssel (EZ) | 2. November 2017 | Nachdem der abgesetzte katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont nicht vor Gericht erschienen ist, hat die spanische Justiz mit einem Haftbefehl gedroht. Nun kam überraschend ein Angebot der ecuadorianischen Botschaft in London: Man lade Puigdemont herzlich zu sich ein und biete ihm Asyl neben dem Zimmer von Julian Assange an.

„Seit mittlerweile fünf Jahren wohnt Herr Assange jetzt schon bei uns und wir würden ihm eine riesige Freude bereiten, wenn er endlich einen Spielkameraden an seine Seite bekommt, mit dem er sich gemeinsam 24 Stunden am Tag in unserer Botschaft aufhalten kann“, teilte ein Sprecher heute mit.



Als man von der Flucht des katalanischen Regionalpräsidenten Puigdemont nach Belgien gehört habe, sei sofort klar gewesen, was zu tun ist. „Wir sprachen mit Präsident Moreno, ob es für ihn ok ist, wenn unser Land erneut einem Flüchtigen Asyl gewährt. Er war sofort einverstanden.“

Man hoffe nun, möglichst schnell Kontakt mit Puigdemont aufnehmen zu können, um alle weiteren Schritte zu planen. „Er soll bloß wissen, dass er bei uns herzlich Willkommen ist.“

(JME/Fotos: links: By Generalitat de Catalunya – http://www.president.cat/pres_gov/president/ca/presidencia/galeria-presidents/index.html, CC BY-SA 3.0, Link; rechts: By David G Silvers. – https://www.flickr.com/photos/dgcomsoc/14770416197/, CC BY-SA 2.0, Link)

Mission News Theme von Compete Themes.