Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Alle Verschwörungstheoretiker hatten recht: Kennedy wurde von mexikanischen Alienmafiakommunisten getötet

27. Oktober 2017 ·

Washington, D.C. (EZ) | 27. Oktober 2017 | Die US-Regierung hat tausende bisher unveröffentlichte Dokumente zum Mord an John F. Kennedy freigegeben. Aus ihnen geht hervor, dass sich erstaunlicherweise alle Verschwörungstheorien bewahrheiten. 

Seit Jahrzehnten kursieren verschiedenste Theorien, wer hinter dem Attentat am 22. November 1963 steckt, bei dem Präsident John F. Kennedy getötet wurde. Nun zeigt sich, dass irgendwie alle recht haben: Aus den Akten, die seit gestern im Nationalarchiv der USA eingesehen werden können, geht hervor, dass außerirdische Drogenmafiosi mit kommunistischen Überzeugungen, die aus Mexiko heraus operierten, den Mord in Auftrag gegeben haben.

„Ich wusste schon immer: Kennedy wurde ein Opfer seines Kampfes gegen die internationale rote Gefahr“, sagt John Beibreck, der 2005 einen Blog zum Thema gründete. „Und jetzt zeigt sich, so Unrecht hatte ich wohl nicht. Ha!“ Allerdings, schränkt er zugleich ein, habe er bisher auch all jene belächelt, die an eine interstellare Verschwörung glaubten oder an die Beteiligung eines mexikanischen Drogenrings.

In zahlreichen nun öffentlichen Dokumenten steht, dass die CIA schon wenige Tage nach dem Anschlag genauestens über die Hintergründe Bescheid wusste. Ein Memo, dass seinerzeit dem Kongress vorgelegt wurde, legt zweifelsfrei eine ganze Kette an Beweisen dar. Offenkundig allerdings sollte die Wahrheit nicht ans Licht der Welt, denn – so schreiben FBI, CIA und andere Dienste – „niemand wird uns diese Geschichte glauben.“ Einvernehmlich wurde sich dann auf die Version des Einzeltäters Lee Harrvey Oswald geeinigt: „Die Geschichte ist auch unglaubwürdig, aber nicht ganz so schwer zu erklären.“

Tatsächlich wurde Kennedy von einem in Tijuana ansässigen Kommunistenkartell umgebracht, dessen Mitglieder größtenteils von anderen Planeten stammen und die durch Kennedy ihr Geschäftsmodell bedroht sahen: Mit Hilfe von Kokain, Heroin und Waffenschmuggel ihre gefährliche sozialistische Ideologie in die USA zu exportieren.

Aus den Akten geht weiterhin hervor, dass die USA wenige Tage nach dem Mord kurzen Prozess machten: Die Mitglieder des Mafiaclans wurden schnell in die Vereinigten Staaten gebracht, wo sie mit Geld und politischen Ämtern korrumpiert wurden und rasch dem Kommunismus abschworen. Einer von ihnen ist heute noch in Amt und Würden, der Name ist allerdings geschwärzt. Wer hinter Donald J. TXXXX steht, wird die Welt so schnell wohl nicht erfahren. 


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (1)
In categories:
Newer Post

„Vorbereitung auf eine Filmrolle“: Spacey und Hoffman kontern Missbrauchs-Vorwürfe mit perfekter Erklärung

Hollywood (EZ) | 3. November 2017 | Die Missbrauchsvorwürfe gegen Kevein Spacey und Dustin Hoffman reißen nicht ab. Nun reagierten beide Schauspieler mit einer wohl nahezu perfekten Erklärung: Sie hätten sich in den jeweiligen Fällen auf eine große Filmrolle vorbereitet,…
Read
Older Post

Skandal! Türkei schiebt Terroristen nach Deutschland ab

Istanbul/Berlin (EZ) | 26. Oktober 2017 | Nach dieser Aktion ist die deutsch-türkische Beziehung wohl endgültig zerstört. Wie gestern bekannt wurde, haben türkische Richter einen seit drei Monaten in Haft befindlichen deutschen Terroristen überraschend entlassen und seine Abschiebung nach Deutschland…
Read
Random Post

Mysterium: mehrere Palästinenser sterben trotz Waffenruhe

Gaza/Tel Aviv-Jaffa (EZ) | 1. August 2014 | Seit heute Morgen gilt eine dreitägige Waffenruhe zwischen der israelischen Armee und den Kämpfern der Hamas in Gaza. Unerklärlich: dennoch kamen mehrere Palästinenser ums Leben. Ein Expertenteam von Pro7 ist auf dem…
Read
Random Post

Union beschließt Ende des Solidaritätszuschlags bis 2030 und kündigt "Kulanz-Abgabe" ab 2031 an

Berlin (EZ) | 4. März 2015 | CDU und CSU wollen den Solidaritätszuschlag schrittweise bis zum Jahr 2030 abbauen. Darauf haben sich die Parteivorsitzenden mit Finanzminister Wolfgang Schäuble geeinigt. Ab dem Jahr 2031 soll stattdessen eine sogenannte Kulanz-Abgabe über rund…
Read
Random Post

Ab jetzt acht Adventsonntage: Erster Advent bereits dieses Wochenende

Berlin (EZ) | 28. Oktober 2016 | Um die Vorweihnachtszeit noch besinnlicher zu begehen und sich der christlichen Traditionen wieder gewahrer zu werden, hat die Kirche die Adventszeit verdoppelt. Ab diesem Jahr sollen acht Kerzen den Adventskranz schmücken. Erster Advent…
Read
Random Post

Regierungsbildung unerwartet schwierig: Trump sucht noch immer Vize-First-Lady

New York (EZ) | 16. November 2016 | Das hat er sich wohl einfacher vorgestellt: eine der Schlüsselpositionen im Weißen Haus ist noch immer nicht annähernd geklärt. Donald Trump hat noch keine geeignete Kandidatin als Vize-First-Lady gefunden.  Der gewählte kommende…
Read