NACHRICHTEN

Lufthansapilot kündigt, weil Passagiere nach erfolgreicher Landung nicht applaudierten

Düsseldorf (EZ) | 26. Juli 2017 | Weil er sich nicht ausreichend wertgeschätzt fühlte, bat ein Pilot der Lufthansa um die sofortige Auflösung seines Arbeitsvertrages. Grund war ein Vorfall am Wochenende als er eine Chartermaschine von Düsseldorf nach Ibiza erfolgreich landete und dafür keinerlei Applaus der Passagiere erhielt.

Zeugen berichteten, dass der Pilot sich nach der Landung zunächst weigerte, die Türen zu öffnen, um die Passagiere aussteigen zu lassen. „Er sagte, es sei doch nicht selbstverständlich, dass wir alle sicher auf Ibiza angekommen seien und er erwarte wenigstens ein bisschen Dankbarkeit“, so eine Reisende.

Ein Sprecher der Fluggesellschaft bestätigte den Vorfall. „Der betroffene Pilot kam nach dem Flug zu uns und reichte die Kündigung ein. Er sagte, in seinen 10 Dienstjahren habe er so ein respektloses Verhalten der Passagiere noch nie erlebt.“

Weiter habe er erzählt, dass er vor seiner Ausbildung zwei Jahre als Kassierer in einem Supermarkt arbeitete und selbst dort regelmäßig nach erfolgreichem Einscannen der Ware anerkennenden Applaus der Kunden erhielt. „Entsprechend fassungslos war er, als keiner der insgesamt knapp 300 Fluggäste es zu schätzen wusste, dass er die Maschine sicher wieder zu Boden gebracht hat.“

Warum niemand applaudierte, ist dagegen noch völlig unklar. „Wir gehen davon aus, dass die Passagiere von irgendwas abgelenkt waren oder aber dass sie plötzlich annahmen, der Pilot mache nur seinen Job. Aber wir geben zu, dass es äußerst ungewöhnlich ist, dass niemand der 300 Fluggäste bereit war, der sensationellen Leistung des Piloten seinen Respekt zu zollen“, so der Lufthansa-Sprecher abschließend.

(JME/Foto: Von Konstantin von Wedelstaedt – Gallery page http://www.airliners.net/photo/Lufthansa/Boeing-747-430/2165539/LPhoto http://cdn-www.airliners.net/aviation-photos/photos/9/3/5/2165539.jpg, GFDL 1.2, Link)

"Wollte das Sommerloch mal sinnvoll stopfen" - Merkel überrascht mit sofortigem Rücktritt
Endlich wieder freie Parkplätze: Hamburger sehen auch Vorteile an G20-Krawallen