Trump versucht mit Einflussnahme auf Ermittlungen, Ermittlungen wegen Einflussnahme zu verhindern

15. Juni 2017 ·

Washington, D.C. (EZ) | 15. Juni 2017 | Der vom Justizministerium eingesetzte Sonderermittler Robert Mueller hat nun auch Donald Trump im Visier und ermittelt gegen ihn wegen Einflussnahme auf die Ermittlungen. Der US-Präsident nimmt nun Einfluss auf Muellers Ermittlungen, um Schlimmeres zu verhindern. 

Der Präsident soll außer sich gewesen sein, als er hörte, dass Robert Mueller nun auch gegen ihn persönlich ermittelt. Insider berichten von wütendem Fluchen, zugeknallten Türen und an die Wand geworfenen Gegenständen aus Porzellan.



Mittlerweile hat Trump sich beruhigt und versucht, seinen Einfluss als US-Präsident geltend zu machen und die Ermittlungen gegen ihn wegen Einflussnahme auf laufende Ermitlungen zu stoppen. Das berichten mehrere Personen aus dem Umfeld der Washington Post.

Als erste Maßnahme hat Trump demnach den Sonderermittler ins Weiße Haus geladen. Es soll ein Abendessen unter vier Augen geben, heißt es. Dabei will Trump erfahren, ob tatsächlich gegen ihn Untersuchungen laufen.

Bei dem Dinner will der Präsident Mueller unmissverständlich, aber subtil deutlich machen, dass er nichts gemacht habe und dass die Ermittlungen unnötig seien. Außerdem würde er sich sehr freuen, wenn er nicht im Fokus der Ermittler stünde.



Weiterhin will Trump ab und an mal bei Mueller anrufen und sich erkundigen, ob die Ermittlungen noch laufen – nicht ohne mehrfach klar zu machen, dass er der Präsident sei und dass es viele Leute gebe, die gerne Muellers Posten hätten.

(JPL/Foto: By Sean Spicer, White House Press Secretary @ twitter – Caption; Picture URL, Public Domain, Link)

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (1)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)


Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Wahlkampfstrategie: Grüne wollen so wenig wie möglich in Erscheinung treten

Berlin (EZ) | 16. Juni 2017 | Die Grünen werden angesichts der Umfrageergebnisse eine neue Taktik für den kommenden Wahlkampf ausprobieren: keine Flyer, keine Plakate, keine öffentlichen Auftritte - damit will die Partei zumindest den Komplettuntergang verhindern. In den akuellen…
Read
Previous Post

"Wer mich wählt, schickt mich direkt in den Ruhestand!" - Martin Schulz (61) will Rente ab 61 verpflichtend machen

Berlin (EZ) | 13. Juni 2017 | Mit dem Versprechen einer Rentenreform, die allen zugute kommen wird, geht SPD-Kandidat Martin Schulz in die Offensive. Der 61-Jährige verspricht, dass im Falle seines Wahlsieges jeder mit 61 sofort in die Rente geschickt…
Read
Random Post

Lebensanzeige für: Elvis Presley

Freuen Sie sich heute über eine Lebensanzeige für einen großen Musiker. Während andere Zeitungen täglich über mehrere Seiten Todesanzeigen von frisch Verstorbenen verbreiten, die die Betroffenen nur selten noch selbst lesen können, geben wir Menschen die Möglichkeit, ihren geliebten Familienangehörigen,…
Read
Random Post

Frau erbt 10 Millionen Dollar von unbekanntem Verwandten aus Burkina Faso

Karlsruhe (EZ) | Es war eine Mail aus Burkina Faso, die eine Frau aus Karlsruhe praktisch über Nacht zur Multimillionärin machte. Die 42-jährige Krankenschwester wurde darin über ein sehr großzügiges Erbe informiert. Am 7. März hat sich das Leben von…
Read
Random Post

Nach Anzeige wegen Körperverletzung: Kevin Großkreutz plant Wechsel zur Knast-Elf von Uli Hoeneß

Dortmund/München (EZ) | 6. Mai 2014 | Kevin Großkreutz, Stürmerstar in Diensten Borussia Dortmunds, steht seit Langem auf der Wunschliste von Fußball-Manager Uli Hoeneß. Nun wurde der Wechsel in Hoeneß' neue Knast-Elf vorangetrieben: Großkreutz soll über eine Klage wegen Körperverletzung…
Read
Random Post

Endlich neue Streiks: GDL entschuldigt sich für reibungslosen Bahnverkehr der letzten Monate

Berlin (EZ) | 19. Februar 2015 | Knapp vier Monate nach den letzten Streiks, kündigte die GDL gestern neue Arbeitskämpfe an. GDL-Chef Wesesky entschuldigte sich aufrichtig bei den Passagieren, dass die Bahn zuletzt so zuverlässig fuhr. "Wir wollten schon viel…
Read