NACHRICHTEN

Na sowas: Zahlreiche Staatschefs wollen Trump plötzlich unbedingt „auf einen Plausch“ treffen

Washington, D.C. (EZ) | 16. Mai 2017 | Über Nacht scheinen die Beliebtheitswerte von Donald Trump rapide angestiegen zu sein. Wie das Weiße Haus bestätigte, soll es seit gestern Nacht zahlreiche Anfragen von hochrangigen Politikern aus aller Welt geben, die den US-Präsidenten unbedingt auf einen „kleinen Plausch“ treffen wollen.

Freut sich über die plötzlich rapide gestiegenden Beliebtheitswerte: Donald Trump Freut sich über die plötzlich rapide gestiegenden Beliebtheitswerte: Donald Trump

„Wir können uns das plötzliche Interesse an dem Präsidenten selbst nicht recht erklären“, so eine Sprecherin heute Vormittag. Fakt sei, dass kurz nach dem Besuch von Russlands Außenminister Lawrow vergangene Woche die Telefone kaum noch still stehen. „Jeder möchte Donald Trump kennenlernen und sich mit ihm ein wenig über Gott und die Welt unterhalten.“

Ungewöhnlich sei vor allem das hohe Interesse von Ländern, die seit Jahrzehnten ein eher gespaltenes bis schlechtes Verhältnis zu den USA hätten. „Als erster rief Kim Jong-un aus Nordkorea an. Kurz darauf meldete sich Mr. Assad aus Syrien. Beide teilten mit, dass sie sich sofort ins Flugzeug setzen könnten, um Trump zu treffen“, so die Sprecherin weiter.

Auch Kubas Präsident Raúl Castro soll signalisiert haben, dass er gerne bereit ist, den neuen US-Präsidenten persönlich kennenzulernen.

„Präsident Trump freut sich total über das plötzliche Interesse an seiner Person und fühlt sich zutiefst geehrt“. Er werde nun versuchen, alle Besuchsanfragen persönlich zu beantworten.

(JME/Foto: Marc Nozell from Merrimack, New Hampshire, USA – 20160208-DSC08060, CC BY 2.0, Link)

Weiterer Geheimnisverrat: Trump verrät Inhalt der fünften Staffel von "House of Cards"
Angestellter öffnet wie verrückt Mail-Anhänge, um endlich WannaCry auf seinem Firmen-PC zu installieren

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.