NACHRICHTEN

Endlich: von der Leyen zieht Konsequenzen und tritt wegen Plagiatsvorwürfen von 2015 zurück

Berlin (EZ) | 12. Mai 2017 | Seit Tagen steht Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) unter heftigem Beschuss. Heute zog die 58-Jährige schließlich die von vielen geforderten Konsequenzen und erklärte ihren Rücktritt. Grund: Die vor zwei Jahren öffentlich gewordenen Plagiatsvorwürfe ihrer 1990 eingereichten Doktorarbeit.

In einer kurzen Stellungnahme erklärte die Ministerin, dass sie die Kritik an ihrer Person durchaus wahrgenommen und lange über ihren Entschluss nachgedacht habe. „Aber es war schon immer mein Credo, für eigene Fehler einzustehen und geradlinig die Konsequenzen zu ziehen“, sagte von der Leyen heute vor Journalisten im Verteidigungsministerium.

Sie gestand ein, bei der Doktorarbeit nicht sorgfältig und sauber genug gearbeitet zu haben. „Unter akademischen Gesichtspunkten ist das klar zu verurteilen.“ Von der Leyen werde „selbstredend auch ihren Doktortitel ablegen“.

„Ich bemerke, dass ich seit Tagen vermehrt in den Fokus rückte und selbst Parteikollegen mir den Amtsverzicht nahelegten. Da muss ich mich eben der Forderung beugen“, erklärte von der Leyen, die zwischenzeitlich auch als mögliche Nachfolgerin von Kanzlerin Merkel gehandelt wurde.

Der Schritt kommt einigermaßen überraschend. Aus ihrer Partei, der CDU, heißt es, dass sich doch eigentlich niemand mehr an die Plagiatsvorwürfe erinnern würde und es auch keinem mehr interessiere. „Aber es spricht natürlich für die Ursula, die ich sehr schätze, dass sie so ein Thema nicht einfach liegen lässt, während alle sich einfach anderen Dingen zuwenden“, sagte Generalsekretär Peter Tauber.

Von der Leyen sagte, sie bedauere diesen Schritt zutiefst und betonte, wie gerne sie ihr Amt ausgeführt habe. „Ich denke, jeder kann bestätigen, mit welcher Leidenschaft und Akribie ich Verteidigungsministerin war.“

Immerhin überlasse sie ihrem Nachfolger keinen Scherbenhaufen, so von der Leyen stolz.

(JPL/Foto: Von Simon / MSC – https://www.securityconference.de/mediathek/munich-security-conference-2016/image/ursula-von-der-leyen-5/, CC BY 3.0 de, Link)

Schulz legt sich fest: „Wenn wir die Bundestagswahl verlieren, werde ich nicht Bundeskanzler“
"I the People" - Experten verdutzt, weil US-Vefassung plötzlich irgendwie anders aussieht

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.