Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Gute Nachrichten: Nur noch sechs Manager-Entlassungen bis zur BER-Eröffnung

7. März 2017 ·

Nicht mehr lang, dann kann der Hauptstadtflughafen endlich eröffnet werden.
Nicht mehr lang, dann kann der Hauptstadtflughafen endlich eröffnet werden.

Berlin (EZ) | 7. März 2017 | Gestern wurde bekannt, dass Karsten Mühlenfeld nicht länger Chef der Berliner Flughäfen ist. Stattdessen übernimmt nun Engelbert Lütke Daldrup das Amt des BER-Geschäftsführers. Der Aufsichtsrat zeigte sich unterdessen zuversichtlich, dass die Eröffnung des Hauptstadtflughafens nur noch sechs Manager-Entlassungen entfernt liegt.

Nach nur zwei Jahren verlässt Mühlenfeld das Unternehmen wieder, nachdem er 2015 seinen Vorgänger Hartmut Mehdorn als BER-Chef beerbte. Mit Daldrup steht nun bereits der dritte Wechsel im Vorstand an.

Doch es gibt auch gute Nachrichten. „Wir sind voll im Soll“, heißt es in einer offiziellen Stellungnahme aus dem Aufsichtsrat. „Wenn wir in dem Tempo weitermachen, stehen nur noch sechs Entlassungen an, dann können wir den Flughafen feierlich eröffnen.

Auch Daldrup blickt optimistisch in die Zukunft. „Ich mache das jetzt vielleicht zwei, drei Jahre und gebe das Amt dann entspannt an meinen Nachfolger weiter.“

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller zeigte sich gestern Abend ebenfalls voller Zuversicht. „Mensch, das ist doch absehbar. Nur noch sechs Entlassungen. Meine Urenkel freuen sich jedenfalls schon sehr darauf, bei der Eröffnung vom BER dabei zu sein.“

(JPL/Foto: „BER panel“ by Fridolin freudenfett (Peter Kuley)Own work. Licensed under CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons.)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

"Dass wir das nicht gemacht haben!" - IS ärgert sich, dass er die Goldene Kamera außer Acht ließ

Hamburg/Rakka (EZ) | 8. März 2017 | Die TV-Komiker Joko und Klaas machten es vor: Es ist erstaunlich einfach, sich auf die Bühne einer live übertragenen Show zu schmuggeln. Jetzt ärgert sich der Islamische Staat, dass er die Idee vor einigen…
Read
Older Post

"Je suis Nazi": Solidaritätskampagne nach Erdogan-Schelte floppt unerklärlicherweise

Berlin (EZ) | 6. März 2017 | Woran liegt es? Nach dem Nazi-Vergleich von Recep Erdogan wollten User ihre Solidarität mit der so gescholtenen Bundesregierung ausdrücken. Aber die Aktion will sich einfach nicht wie erhofft verbreiten.  Gestern Abend beschimpfte der…
Read
Random Post

Falsche Etikettierung: Nackensteaks versehentlich monatelang als Rispentomaten verkauft

Berlin (EZ) | Wie erst heute bekannt wurde, sollen in einigen deutschen Supermärkten versehentlich monatelang Nackensteaks vom Schwein als Rispentomaten ausgewiesen worden sein. Nun laufen vor allem Vegetarier Sturm gegen die falsche Etikettierung. Es ist ein echter Skandal: In etlichen…
Read
Random Post

Lebensanzeige: Sie

Trotz Corona haben Sie's zumindest bis heute geschafft - Glückwunsch! Während andere Zeitungen täglich über mehrere Seiten Todesanzeigen von frisch Verstorbenen verbreiten, die die Betroffenen nur selten noch selbst lesen können, geben wir Menschen die Möglichkeit, ihren geliebten Familienangehörigen, guten…
Read
Random Post

"In drei Tagen ist schon wieder Montag": Experten warnen vor übertriebener Wochenend-Euphorie

Deutschland (EZ) | Es ist ein Phänomen, das seit Jahrhunderten jede Woche aufs Neue zu beobachten ist: Menschen auf der ganzen Welt befinden sich am Freitagnachmittag oft in euphorischer Stimmung. Grund ist das bevorstehende Wochenende. Nun warnen Experten explizit davor,…
Read
Random Post

„Ein Spitzenverein wie wir braucht keinen Trainer“: Bayern verzichtet auf Ancelotti-Nachfolger

München (EZ) | 29. September 2017 | Nachdem sich der FC Bayern gestern von Trainer Carlo Ancelotti getrennt hat, gab der Verein heute bekannt, auf einen Nachfolger verzichten zu wollen. Karl-Heinz Rummenigge sagte, ein Spitzenverein wie Bayern brauche keinen Trainer,…
Read