NACHRICHTEN

„Das ist übrigens mein Sohn Max!“ – Merkel überrascht auf CDU-Parteitag mit neuem Lebenslauf

Essen (EZ) | 7. Dezember 2016 | Angela Merkel hat ihre Parteikollegen wie auch die Öffentlichkeit mit einer Hiobsbotschaft überrascht. Kurz nach ihrer Rede gestern auf dem CDU-Parteitag in Essen holte sie einen jungen Mann auf die Bühne und teilte den verblüfften Zuschauern mit, dass es sich um ihren 16-jährigen Sohn Max handele.

Das hat viele Menschen überrascht: Angela Merkel stellte gestern erstmals ihren Sohn Max (rechts) vor. Das hat viele Menschen überrascht: Angela Merkel stellte gestern erstmals ihren Sohn Max (rechts) vor.

„Gerne möchte ich als Vorsitzende dieser großartigen Partei zusammen mit jedem Einzelnen von Ihnen auch weiter unserem Land, der Bundesrepublik Deutschland, dienen. Herzlichen Dank. Ach und übrigens, das ist mein Sohn Max.“ Mit diesen Worten beendete Kanzlerin Angela Merkel ihre Rede in der Essener Gruga-Halle am gestrigen Dienstag auf dem CDU-Parteitag.

Kurz darauf betrat ein junger Mann die Bühne, winkte verlegen in die Menge und verschwand genauso schnell wieder. Merkel, die zunächst ebenfalls Anstalten machte, das Rednerpult zu verlassen, sah sich aufgrund der plötzlich einsetzenden Stille dazu aufgefordert, Stellung zu dem eben Gesagten zu nehmen.
„Ich sehe an Ihren Reaktionen, dass die Nachricht gerade etwas unerwartet kommt, habe ich Recht?“

Daraufhin erklärte die Kanzlerin, was es mit ihrem Sohn auf sich hat. „Max ist jetzt 16 Jahre alt, er wird im Februar 17. Mich hat nie jemand explizit nach Kindern gefragt, deshalb sah ich keinen Grund, es publik zu machen.“ Ihr sei immer wichtig gewesen, das Privatleben vom Beruflichen zu trennen. „Die Leute sollen mich als Kanzlerin und Politikerin bewerten, nicht als Mutter und Mensch.“

Bisher galt Merkel als kinderlos. Nun müssen zahlreiche Lebensläufe neu geschrieben werden. Weshalb die Kanzlerin ihre Mutterschaft nun überhaupt bekannt gab, erklärte sie so: „Max interessiert sich sehr für die Politik. Ich dachte mir, der Einstieg für ihn fällt leichter, wenn man ihn kennt. Als Sohn einer Kanzlerin wird er gewiss einige Vorzüge erhalten“, so Merkel schmunzelnd.

Anschließend verließ sie die Bühne mit den Worten: „Ich wünsche Ihnen noch einen ganz wunderbaren Tag. Ich muss nun zu meiner Enkeltochter. Meine Erstgeborene ist zum zweiten Mal Mutter geworden.“

(JPL/Foto: links: WDKrauseOwn work, CC BY-SA 4.0, Link; rechts: Dopey9928 at en.wikipediaOwn workTransferred from en.wikipedia, GFDL, Link)

CDU-Parteitag geht mit Beschluss zu Ende, das AfD-Programm zu kopieren
"Es war schon wieder ein Mann!!!": Lutz Bachmann fordert nach Mord an Freiburger Studentin Ausweisung aller Männer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.