NACHRICHTEN

Nach Brand in Pathologie: Helfer können nur noch Leichen bergen

Rüdesheim (EZ) | 6. Oktober 2016 | Nach einem Großbrand in einer Rüdesheimer Pathologie gibt es kaum noch Hoffnung auf Überlebende. Wie die Feuerwehr berichtet, seien bis zum Morgen über 18 Leichen geborgen worden. Psychologen sind vor Ort, um die Helfer zu betreuen.

Gegen 2:30 Uhr in der Nacht ging bei der Feuerwehr im hessischen Rüdesheim ein Notruf ein. Der Nachtwächter der Stadtpathologie meldete eine starke Rauchentwicklung aus einem der Räume.

Als die Feuerwehr eintraf, stand bereits die Hälfte des Gebäudes in Flammen.
„Der Nachtwächter erzählte uns, dass sich zu dem Zeitpunkt etwa 20 Personen in den Räumlichkeiten befanden“, so ein Sprecher der Feuerwehr. „Wir mussten also sofort handeln.“

Für nahezu alle kam jedoch jede Hilfe zu spät. „Die meisten schienen im Schlaf vom Feuer überrascht worden zu sein“, so ein Feuerwehmann unter Tränen. „Viele haben offenbar noch versucht, sich in eine Art Schubladenschrank zu verkriechen, wo sie sich flach hineinlegten, um sich vor den Flammen zu schützen. Aber auch sie haben es leider nicht überlebt.“

Für Irritationen sorgte der Zustand vieler Opfer. „Die meisten waren nackt“, so der Sprecher. „Ansonsten waren einige völlig unversehrt. Wir vermuten, dass sie sich vielleicht aufgrund der Hitze der Klamotten entledigt haben und sich dann wieder schlafen legten.“
Weiter heißt es, dass eine brennende Zigarette als Feuerursache wohl ausscheidet. „Was das angeht, stehen wir aber noch ganz am Anfang der Ermittlungen.“

(JME/Foto: Enrico Herzel – Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21767)

"Skandal!" - Assad erneut bei Vergabe des Friedensnobelpreises komplett ignoriert
Hype vorbei: Pokémon-Go-Spieler verscherbeln Monster bei eBay Kleinanzeigen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.