Empfehlungen zur Vorratshaltung falsch verstanden: Ehepaar aus Detmold kauft 750 Hamster

22. August 2016 ·

Ein Hamster. Putzig!
Ein Hamster. Putzig!

Detmold (EZ) | 22. August 2016 | Am Wochenende empfahl die Bundesregierung der Bevölkerung, sogenannte „Hamsterkäufe“ vorzunehmen, um in schwierigen Zeiten mehrere Tage lang über die Runden zu kommen. Ein Ehepaar aus Detmold verstand den Appell jedoch völlig falsch und sitzt nun auf 750 Hamstern fest.

„Wir hörten nur in den Nachrichten, dass wir uns Hamster zulegen sollten“, so Jochen H., der seinen Namen nennen, die Redaktion diesen jedoch nicht veröffentlichen möchte. „Meine Frau und ich hatten zwar keine Ahnung, was das sollte, aber wir machten uns unverzüglich auf den Weg in sämtliche Zoos und Tierhandlungen.“



Dafür nahm das Paar mehrere hundert Kilometer auf sich. „In Detmold selbst erhielten wir nur 23 Hamster. Deshalb fuhren wir auch in umliegende Städte.“ Einen Hamstergroßeinkauf konnten sie schließlich in Dortmund erzielen. „200 auf einen Schlag. Das war super!“, so H..

Ein Nachbar wies das Ehepaar schließlich auf das Missverständnis hin. „Es waren also Essen und Trinken damit gemeint und keine Hamster. Aha. Schön.“
H. verstehe nicht, warum man dann so einen „bescheuerten“ Begriff dafür verwende.

Was seine Frau und er jetzt mit den vielen Hamstern machen werden, die verteilt im Keller, auf dem Dachboden und im Abstellraum neben der Küche lagern, weiß Jochen H. noch nicht. „Zunächst einmal müssen wir ein paar Hamsterkäufe vornehmen und reichlich Vorräte beschaffen, um die Viecher zu ernähren“, so H. abschließend.



(JME/Foto: Keith PomakisOwn work, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1387274)

  • Schlecht (1)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (1)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

"Oft zu verschwenderisch eingesetzt": Ausrufezeichen sollen kostenpflichtig werden

Berlin (EZ) | Um die Menschen zu einem sparsameren und gewissenhafteren Umgang mit Satzzeichen zu erziehen, will die Bundesregierung ab dem 1. Januar 2017 eine Gebühr auf Ausrufezeichen erheben. Diese soll 0,02 Euro pro Stück betragen. Der Bedarf an Ausrufezeichen…
Read
Previous Post

FBI warnt Trump, dass unberechenbarer Mann bald US-Präsident sein könnte

New York (EZ)| 19. August 2016 | Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat seine erste Sicherheitsunterrichtung vom FBI erhalten. Nun wurden Einzelheiten bekannt: Die Geheimdienste sehen laut Trump die konkrete Gefahr für die nationale Sicherheit der USA, dass schon bald…
Read
Random Post

Die sensationellsten Enthüllungen aus dem neuen Buch über Donald Trump!

Kommende Woche erscheint das Buch "Fire and Fury" von Michael Wolff, in dem Donald Trumps Ex-Berater Stephen Bannon aus dem Nähkästchen über den US-Präsidenten plaudert. Lesen Sie hier die schockierendsten Details.  Kann das alles wahr sein, was in Fire and…
Read
Random Post

Um Waldbrände zu vermeiden: Regierung lässt eilig sämtliche deutsche Wälder roden

Berlin (EZ) | Gestern Abend ist einem Beamten der Regierung aufgefallen, dass die derzeitigen hohen Temperaturen für ein erhöhtes Waldbrandrisiko sorgen könnten. Deshalb lässt die Kanzlerin seit den frühen Morgenstunden eiligst Wälder in der gesamten Bundesrepublik roden, um die Gefahr…
Read
Random Post

Einigung erzielt: CDU und CSU ersetzen „Obergrenze“ durch das Wort „Turuburu“

Berlin (EZ) | 9. Oktober 2017 | Am Wochenende haben sich CDU und CSU endlich auf einen Kompromiss im Streit über die Flüchtlingspolitik geeinigt. Das Wort "Obergrenze" soll künftig vermieden werden. Stattdessen soll es ein sogenanntes "Turuburu" geben, das bei…
Read
Random Post

Nach Skandal um fehlerhafte Haaranalysen: USA wollen zu Unrecht hingerichtete Häftlinge wiederbeleben

Washington, D.C. (EZ) | 21. April 2015 | Es ist einer der größten Justizskandale der US-Geschichte. Jahrelang erstellte das FBI fehlerhafte Gutachten anhand von Haaranalysen und brachte somit zahlreiche unschuldige Menschen hinter Gitter. Einige wurden sogar zum Tode verurteilt. Nun…
Read