Ilka Bessin hört auf: Mario Barth übernimmt Rolle von Cindy aus Marzahn

4. Juli 2016 ·

Wird auch nach dem Rückzug von Ilka Bessin weiterleben: Cindy aus Marzahn.
Wird auch nach dem Rückzug von Ilka Bessin weiterleben: Cindy aus Marzahn.

Berlin (EZ) | 4. Juli 2016 | Wie am Wochenende bekannt wurde, möchte die Komikerin Ilka Bessin ihre Kunstfigur Cindy aus Marzahn in Rente schicken. Doch Fans können auf weitere Auftritte der pfundigen Berlinerin hoffen. Comedian Mario Barth kündigte an, die Rolle der Cindy übernehmen zu wollen.

Über zehn Jahre lang schlüpfte Ilka Bessin in ihren rosa Jogginganzug und brachte ihre Fans als moppelige Cindy aus Marzahn zum Lachen. Nun hat die 44-Jährige genug von ihrer Figur und möchte sich zukünftig lieber dem Entwerfen von Kleidung für Übergewichtige widmen.



Doch schon kurz nach der Ankündigung meldete sich Komiker Mario Barth zu Wort. In einem Facebook-Eintrag schrieb er, seine vielseitigen Fähigkeiten nun auf die Rolle von Cindy aus Marzahn erweitern zu wollen.
„Ich freue mich, dass ich künftig nicht nur als Mario Barth Stadien füllen werde, sondern dass ich auch als übergewichtige pink gekleidete Langzeitarbeitslose Cindy eine neue Fangemeinde ansprechen werde.“

Er habe bereits geübt und vor allem der Berliner Dialekt liege im „ausgezeichnet“.

Für Oktober soll sogar bereits eine Tour geplant werden. „Ich werde kurz nach meiner Tournee zum aktuellen Programm ‚Männer können schwimmen, Frauen auch‘ im Herbst auf Cindy-Tour gehen. Ich freue mich auf alle Cindy.Fans und verspreche: Ihr werdet den Unterschied überhaupt nicht merken!“



(JME/Foto: Von http://www.flickr.com/photos/digitoxin/http://www.flickr.com/photos/digitoxin/3311465422/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11795333)

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Begeisterter Empfang: Bewohner des Jupiters heißen Nasa-Sonde herzlich Willkommen

Jupiter-City (EZ) | 5. Juli 2016 | Nach fünf Jahren und rund 2,8 Milliarden km Reise hat die Nasa-Sonde Juno endlich die Umlaufbahn des Jupiters erreicht. Empfangen wurde sie von einer frenetischen Menge Jupitanern. Der Bürgermeister sprach von einem „historischen…
Read
Previous Post

#Gerita beliebtester deutscher Kindername seit dem Wochenende

Berlin (EZ) | 4. Juli 2016 | Mia und Leon, das war gestern. Der beliebteste Vorname, sowohl für Jungen als auch für Mädchen, ist seit dem vergangenen Wochenende Gerita. Vorzugsweise auch mit einer Raute (#) vor dem Namen. "Wir verzeichnen…
Read
Random Post

Kampf gegen Geisterfahrer: Verkehrsminister will Betonwände vor Ausfahrten aufstellen

Berlin (EZ) | Jedes Jahr verursachen Geisterfahrer hunderte Unfälle. Jeder sechste endet dabei tödlich. Nun hat das Verkehrsministerium ein Konzept vorgestellt, das Falschfahren zukünftig unmöglich machen soll: Vor sämtlichen Autobahnausfahrten sollen Betonwände aufgestellt werden. "Die Ursache für 99 Prozent aller Geisterfahrer…
Read
Random Post

Wissenschaftler beweisen: Der Mond ist eine Scheibe

Oslo (EZ) | Muss die Geschichte um den Mond ganz neu geschrieben werden? Norwegische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Erdtrabant anders als die Erde nicht kugelförmig sondern flach ist. Die Gruppe aus Hobby-Astronomen und Grundschülern hat über drei Jahre hinweg…
Read
Random Post

Trump nimmt Hydroxychloroquin, weil es angeblich die Hände wachsen lässt

Wende im Fall des Malariamittels Hydroxychloroquin, das US-Präsident Donald Trump eigenen Aussagen zufolge schluckt: Wie ein Insider aus dem Umfeld des Weißen Hauses sagt, nimmt Trump das umstrittene Medikament nicht zur Covid-19-Prävention, sondern weil er gehört habe, dass das Mittel…
Read
Random Post

Facebook-Nutzer empört, dass Facebook sie nicht über die Anschläge in Beirut informierte

Berlin (EZ) | 16. November 2015 | "Alle Welt redet über Paris, keiner berichtet über Beirut!!!!" - so hallt es derzeit in den sozialen Netzwerken. Nun melden sich erste User, die sich darüber empören, dass keiner ihrer Freunde sie über die…
Read