Fake-Flüchtlingsheime zum Anlocken von fackelwütigen Nazis voller Erfolg

20. April 2016 ·

Symbolbild. Solche Polizeiwagen gibt es nicht in Bayern.

Wiesbaden (EZ) | 20. April 2016 | Seit Anfang des Jahres betreibt das BKA zusammen mit den Landespolizeibehörden Anlockflüchtlingsheime, um zündelwillige Nazis und andere besorgte Bürger in eine Falle zu locken und dingfest zu machen. 



Das Bundeskriminalamt spricht in den Zusammenhang von „Honigtöpfen, die die Nazibienchen in Scharen anlocken“ sollen. „Im ganzen Bundesgebiet haben wir leerstehende Hallen und Häuser als reguläre Flüchtlingsheime deklariert,“ sagte BKA-Chef Holger Münch. „Da wohnen jedoch nur Polizeibeamte im Schichtbetrieb, die auf fackelwütige Nazis warten, keine Flüchtlinge.“

Der Schwerpunkt liegt im Osten der Republik, aber mittlerweile gibt es in jedem Bundesland solche Anlagen. Damit auch tatsächlich mögliche Straftäter, die Flüchtlingswohnheime anzünden wollen, kommen, wird im Vorfeld medial auf eine baldige Eröffnung des „neuen Heims“ aufmerksam gemacht.

„Ab und an bitten wir zu angeblichen Bürgergesprächsrunden in Rat- und Gemeindehäuser, wo wir dann über eine angebliche Notwendigkeit der Eröffnung sprechen und uns die Sorgen der Bürger anhören. Das machen wir, damit die Tarnung möglichst perfekt ist.“ Deswegen werden die „Heime“ dann auch erst recht dort aufgemacht, wo der Widerstand am lautesten artikuliert wird. „Dann ist die Erfolgsquote besonders vielversprechend,“ so Münch.



Es wurden schon etliche Menschen festgenommen, die sich mit Benzin und Streichholz in die Fake-Heime geschlichen haben und es anzünden wollten. „Wir werden das Projekt auf jeden Fall weiter fortführen,“ so das BKA.

(JPL/Foto: Von MaikMeidEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30470348)

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (1)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Auch dieses Jahr: Smarts nehmen nicht an Blitzmarathon teil

Berlin (EZ) | 21. April 2016 | Schon wieder verweigern sich die Smartfahrer größtenteils dem heutigen Blitzmarathon, der europaweit stattfindet. Ist das Spektakel vielleicht zu teuer für diese Leute? Oder sind sie einfach sehr elitär? Heute wird wieder vielerorts geblitzt,…
Read
Previous Post

Stern sichert sich Rechte an von Storchs Tagebüchern

Hamburg (EZ) | 19. April 2016 | Das Hamburger Nachrichtenmagazin Stern hat mal wieder einen Coup gelandet: Ein bislang anonymer Zwischenhändler hat dem Magazin die Rechte an den Tagebüchern der AfD-Politikerin Beatrix von Storch angeboten.  Es wäre einmal mehr eine…
Read
Random Post

Konsequenzen aus Edathy-Affäre: SPD-Fraktionschef Oppermann kündigt Rücktritt in ca. drei Jahren an

Berlin (EZ) | 17 Februar 2014 | Der Fall Edathy ist mittlerweile zu einer echten Regierungskrise geworden. Besonders den Rücktritt des ehemaligen Innen- und zuletzt Agrarministers Hans-Peter Friedrich nehmen viele Unionspolitiker der SPD übel und fordern Konsequenzen, allen voran von…
Read
Random Post

Friedensangebot von de Maizière: "Türkische Minister dürfen ab 17. April in ganz Europa auftreten!"

Berlin/Ankara (EZ) | 15. März 2017 | Seit Tagen herrscht dicke Luft zwischen der Türkei und einigen europäischen Ländern aufgrund von Auftrittsverboten türkischer Minister im Ausland. Doch nun zeichnet sich ein Kompromiss ab: Wie Innenminister Thomas de Maizière erklärte, wolle…
Read
Random Post

Enormer Zuspruch für Gauland: Kaum jemand will freiwillig neben Berlinern leben

Potsdam/Berlin (EZ) | 30. Mai 2016 | AfD-Vizevorsitzender Alexander Gauland erhält viel Zustimmung für seine Feststellung, dass niemand neben "einem wie Jérome Boateng" leben möchte. Wie eine repräsentative Umfrage, wünscht tatsächlich sich so gut wie kein normaler Mensch, Berliner als Nachbarn…
Read
Random Post

Endlich: "Fidget Spinner Go" kommt auf den Markt

San Francisco (EZ) | 13. Juni 2017 | Die kalifornische Softwareschmiede Niantec lässt sich nicht lumpen: Nach dem sensationellen Erfolg von "Pokémon Go" im letzten Jahr bringt die Firma jetzt die App "Fidget Spinner Go" heraus.  "Damit kann man nun…
Read