„Drei Schwalben ein Elfer“ – DFB fordert neue Fußball-Regel

Frankfurt/München (EZ) | 20. April 2016 | Der DFB hat sich heute für eine neue Regel im Fußball ausgesprochen. Demnach soll es zukünftig für drei Schwalben im Spiel einen Elfer geben – für den Gegner. Grund für diese Forderung ist die vieldiskutierte Schwalbe von Arturo Vidal im gestrigen Pokal-Halbfinalspiel zwischen Bayern München und Werder Bremen.

Es war die umstrittenste Szene gestern Abend. Bayernstar Vidal hob ohne Berühung des Gegenspielers im Strafraum ab und ließ sich spektakulär fallen. Die Folge war ein Elfmeterpfiff und die Entscheidung in der Partie gegen Werder Bremen. Damit steht der FC Bayern München im Pokalfinale und darf nach Berlin fahren.



Nach dem Spiel herrschte vor allem im Netz große Empörung über das unfaire Verhalten des Chilenen.

Heute äußerte sich auch der neue DFB-Präsident Reinhard Grindel zu dem Vorfall. Er kündigte an, für die nächste Spielzeit über eine neue Regel im Fußball nachdenken zu wollen. „Angelehnt an die vor allem im Hobbyfußball geltende Regel ‚Drei Ecken ein Elfer‘ können wir uns vorstellen, zukünftig bei drei Schwalben einen Elfmeter für den Gegner zu pfeifen.“

Hierfür jedoch bedürfe es eines Videobeweises, damit die Schwalbe auch glasklar zu erkennen ist. „Aber das ist es uns Wert“, so Grindel.



In den sozialen Netzwerken kommt der Vorschlag bisher überwiegend gut an. Einige fordern allerdings ein generelles Flugverbot von Fußballspielern.

(BSCH/Foto: Chivista 18:44, 25. Dez. 2008 (CET) – Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=17769817)