Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

„Im Zweifel einfach mit Atomschlag drohen“: Kim Jong-un gibt Erdogan hilfreiche Tipps

13. April 2016 ·

Kann noch viel von dem anderen lernen: Erdogan (links), Kim Jong-un (rechts)
Kann noch viel von dem anderen lernen: Erdogan (links), Kim Jong-un (rechts)

Pjöngjang (EZ) | 13. April 2016 | Im Rechtsstreit zwischen Erdogan und dem Satiriker Jan Böhmermann bekommt der türkische Staatspräsident ungewöhnliche Unterstützung von Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un. Dieser soll Erdogan dazu geraten haben, Deutschland im Zweifel mit einem Atomschlag zu drohen.

Es ist längt zu einer Staatsaffäre geworden: der Streit zwischen Recep Tayyip Erdogan und Jan Böhmermann. Grund ist das seit zwei Wochen kontrovers diskutierte Schmähgedicht des Satirikers. Anfang der Woche hat der türkische Präsident persönlich Strafanzeige eingereicht.

Doch während sich die Mehrheit der Deutschen solidarisch mit Böhmermann zeigt und auch immer mehr Politiker auf das Recht der freien Meinungsäußerung und auf die Freiheit der Kunst in der Bundesrepublik verweisen, bekam Erdogan nun überraschend Unterstützung von seinem nordkoreanischen Kollegen Kim Jong-un.

In einem Telefongespräch soll dieser Erdogan einige kluge Ratschläge gegeben haben, wie man seine Ziele am besten erreicht. Ganz oben soll demnach die Drohung mit einem Atomschlag gestanden haben.

Erdogan bestätigte anschließend vor Pressevertretern, dass es sich um “wirklich gute Tipps” gehandelt haben soll. Er selbst wäre nie zuvor auf die Idee mit einem Atomschlag gekommen. “Aber klar, das schüchtert Deutschland gehörig ein. Und dann werden sie Herrn Böhmermann bestimmt gleich für zehn Jahre wegsperren.”

Einen Journalisten, der kritisch anmerkte, dass bisher aber doch auch sämtliche Drohungen aus Nordkorea gegen den Westen wirkungslos blieben, ließ Erdogan unverzüglich festnehmen und von gut ausgebildeten Sicherheitskräften feierlich verprügeln. Ein weiterer Journalist traute sich daraufhin nicht mehr zu fragen, ob die Türkei überhaupt im Besitz von Atomwaffen sei.

(JME/Foto Links: Gobierno de Chile, CC BY 3.0 cl, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=24482596; Rechts: Regierung der Volksrepublik Korea)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (1)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Erfreulich: Schüler haben dank Böhmermann wieder Spaß an Gedichten

Mainz (EZ) | 14. April 2016 | Das freut den Philologenverband: Seit Schüler wissen, dass Gedichte nicht nur bloße Langeweile sind, interessieren sie sich viel mehr für das gereimte Wort. Grund ist das populäre Werk des Moderators und Dichters Jan…
Read
Older Post

"Im Falle eines Anschlags wollen wir lieber keinen Mann verlieren" - ZDF schickt erstmals Frau als Kommentatorin zur EM

Mainz (EZ) | 12. April 2016 | In wenigen Wochen beginnt in Frankreich die Fußballeuropameisterschaft, dieses Mal ganz im Zeichen des Terrors. Das ZDF ist vorbereitet und schickt erstmals eine Frau als Kommentatorin - um "keinen Mann zu gefährden".Claudia Neumann…
Read
Random Post

Frauke Petry bewirbt sich als stellvertretende Sprecherin der neuen Lucke-Partei ALFA

Kassel (EZ) | 20. Juli 2015 | Der ehemalige AFD-Chef Bernd Lucke hat am Wochenende die neue Partei Allianz für Fortschritt und Aufbruch, kurz ALFA, gegründet. Als neue stellvertretende Sprecherin hat sich bereits Frauke Petry beworben, die eigenen Angaben zufolge…
Read
Random Post

Kostenloser Nahverkehr: "Weißfahrer" mit Tickets sollen künftig 60 Euro Strafe zahlen

Berlin (EZ)  14. Februar 2018 | Die Bundesregierung überlegt, kostenlosen öffentlichen Nahverkehr einzuführen. Finanziert werden soll es u.a. über die sogenannten "Weißfahrer", also Fahrgäste, die sich trotz Verbots Tickets kaufen. Ihnen droht künftig ein Bußgeld bis zu 60 Euro. Der…
Read
Random Post

Bundesregierung will sich Kosten für Einheitsfeier von Ostdeutschen wieder holen

Berlin (EZ) | 10. November 2014 | Die großen Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag des Mauerfalls waren ein voller Erfolg. Doch nun könnte es vor allem für viele Ostdeutsche einen bitteren Beigeschmack geben. Denn Bundeskanzlerin Merkel kündigte heute an, dass die…
Read
Random Post

Dünnhäutige, paranoide Staatsführung und Verhaftung von Andersdenkenden: Folgen des Putsches wären furchtbar gewesen

Ankara (EZ) | 18. Juli 2016 | Nach Ansicht von ausländischen Beobachtern hätte ein erfolgreicher Putsch in der Türkei "furchtbare" Folgen gehabt: Die Türkei wäre ein Staat geworden, in dem Andersdenkende inhaftiert würden, Minderheiten um ihre Rechte fürchten müssten und…
Read