Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Einbruchsrate auf Rekordhoch: Polizei rät Hausbesitzern, die Tür offen zu lassen, um Zahl der Einbrüche zu reduzieren

30. März 2016 ·

Deutschland (EZ) | Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist im Vergleich zu den letzten Jahren noch einmal dramatisch angestiegen. Selbst Schuld, wie die Polizei nun sagt. Die Rate würde erheblich sinken, wenn die Eigentümer die Haustür gleich aufließen. Dann müssten sich Einbrecher auch nicht länger mit Gewalt Zutritt verschaffen und massiven Sachschaden anrichten.

Für das Jahr 2016 weist die Kriminalstatistik 167.136 Wohnungseinbrüche aus. Das sind knapp 10 Prozent mehr als im Jahr davor. Zum neunten Mal in Folge ist die Zahl damit angestiegen und liegt auf dem höchsten Stand seit 15 Jahren.

Doch für die Polizei ist das keine große Überraschung. Polizeisprecher Frank Reuther erklärt, dass Einbrüche nicht geschehen würden, wenn nicht permanent überall die Türen verschlossen wären. „Natürlich verschafft man sich dann gewaltsam Zutritt und zack, taucht man in der Einbruchsstatistik auf.“

Für ihn gibt es daher bloß eine logische Konsequenz: „Man sollte zukünftig einfach ganz auf Haustüren verzichten. Oder zumindest die Türen und Fenster offen lassen. Dann brauchen sich die anderen Menschen, die gerne in das Haus oder die Wohnung eindringen möchten, auch nicht länger damit beschäftigen, auf kompliziertem Wege das Schloss zu knacken.“

Reuther verweist auf die unnötigen Kosten, die Wohnungseigentümern dadurch bloß entstehen würden. „Der Sachschaden ist viel zu hoch. Ein neues Schloss kostet mindestens 50 Euro. Das ist die ganze Sache nicht wert.“

(JPL/Foto: MaikMeid [CC BY-SA 3.0])

Dieser Artikel erschien erstmals am 30.03.2016


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (1)
Newer Post

Endlich: Bundesregierung stellt Aprilscherze offiziell unter Strafe

Berlin (EZ) | Es ist jedes Jahr dasselbe: Menschen aus aller Welt erlauben sich am 1. April untereinander kleine Scherze. Auch immer mehr Nachrichtenportale beteiligen sich und legen ihre Leser mit Falschmeldungen herein. Die Bundesregierung hat dem nun Einhalt geboten:…
Read
Older Post

Erdogan sucht „zwei Männer mit Gewehren, die die extra 3-Redaktion“ besuchen

Ankara/Hamburg (EZ) | 29. März 2016 | Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat eine kleine Operation angeregt, um seinen Unmut über eine Satire der NDR-Sendung „extra 3“ zu verdeutlichen. Er sucht nun „zwei Männer, die in der Redaktion mit Kalaschnikows für…
Read
Random Post

Mehrheit der Deutschen würde heterosexuellen männlichen Kanzler akzeptieren, wenn er einigermaßen bei Verstand wäre

Einer neuen Umfrage zufolge können sich 76 Prozent der Wählerinnen und Wähler einen männlichen Kanzler vorstellen, selbst wenn er hetereosexuell wäre – nur über ausreichend Verstand sollte er verfügen. Damit ist einer der heißesten Kandidaten für den CDU-Vorsitz wohl aus…
Read
Random Post

Jackpot nicht geknackt: Lottospielerin freut sich über sechs Falsche und einen Gewinn von null Euro

Köln (EZ) | 27. Juni 2013 | Eine Lottospielerin aus Köln hat mit null Richtigen den Jackpot über 5 Millionen Euro nicht geknackt. Nun will die glückliche Verliererin ihr altes Leben fortsetzen und vorerst auf ein neues Auto und eine…
Read
Random Post

Nach Tod von E-Mail-Erfinder Tomlinson: Weltweite Schweigemails für heute geplant

New York (EZ) | 7. März 2016 | Am vergangenen Samstag starb der Erfinder der E-Mail, Ray Tomlinson, im Alter von 74 Jahren. Für heute um 18 Uhr GMT sind daher weltweite Schweigemails angekündigt. 1971 sendete Tomlinson die erste elektronische…
Read
Random Post

Casio präsentiert eigenes Handy, auf dem die Uhrzeit zu lesen ist

Tokio (EZ) | Das japanische Elektronikunternehmen Casio hat heute unter großem Medieninteresse sein neues Produkt vorgestellt. Mit dem sogenannten "Casio Phone" bringt es erstmals ein eigenes Handy auf den Markt, auf dem die aktuelle Uhrzeit angezeigt wird.  Wie der Chef des…
Read