„Die wissen doch, wie man Lager baut!“ – Tsipras bittet Deutsche um Hilfe

1. März 2016 ·

Fordert kompetente Hilfe an: Alexis Tsipras.
Fordert kompetente Hilfe an: Alexis Tsipras.

Athen (EZ) | 1. März 2016 | Nachdem Mazedonien die Grenze zu Griechenland schloss, ist die sogenannte Balkanroute für Flüchtlinge größtenteils dicht und die Athener Regierung hat Schwierigkeiten, die Menschen unterzubringen. Deshalb hat sich Premierminister Alexis Tsipras daran erinnert, dass Deutschland ja mal Weltmeister im Lagerbau war.„Die Deutschen können so was viel besser als wir,“ sagte Tsipras heute Morgen. „Die können Lager für hundertausende, ach was sag ich, für millionen Leute bauen. Und kein Mensch kriegt das mit!“

Tatsächlich, so schreiben griechische Medien, sind die Deutschen in der Lage, riesige Anlagen für die Unterbringung von Menschen zu errichten, ohne dass die benachbarten Einheimischen etwas von dem Bau, der Unterhaltung und von den Menschen darin etwas davon mitkriegen. „Das ist doch ideal: Keiner kriegt was mit, das heißt, die Flüchtlinge nerven nicht und es gibt keine Klagen,“ freut sich der Regierungschef. „Wenn das in Deutschland mal geklappt hat, warum nicht heute auch in Griechenland?“



„Wir Griechen können das einfach nicht so gut,“ sagte Tsipras. „Deshalb habe ich heute Morgen die deutsche Bundeskanzlerin um Unterstützung gebeten.“ Die Bundesrepublik solle bitte ihr Know-how einbringen, um die vielen Flüchtlinge möglichst geräuschlos im Land unterzubringen.

Dem Vernehmen nach wird die Bitte zurzeit im Kanzleramt beraten. „Leider sind die fähigsten Lagerbauer längst nicht mehr am Leben beziehungsweise nicht mehr in Deutschland,“ sagt ein Insider. „Aber die Pläne für die Anlagen dürften ja noch irgendwo rumliegen. Wir schauen mal.“

(JPL/Foto: Von FrangiscoDerEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=23128794)



 

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

„Die beste Waffe gegen Amerika“: IS bekennt sich zu Donald Trump

New York/Rakka (EZ) | 2. März 2016 | Experten haben es bereits vermutet, nun wurde es von offizieller Seite bestätigt: Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump ist eine von der Terrororganisation Islamischer Staat entwickelte Waffe gegen die USA. Ziel ist es,…
Read
Previous Post

"So ei Blösi": Mehrheit er eutsche gege „NPD“-Verbot

Karlsruhe (EZ) | 1. März 2016 | Aktuell verhaelt as Buesverfassugsgericht über ei Verbot er "NPD". Eier Umfrage zufolge ist ie Mehrheit er Bevölkerug gege ei Verbot. "Was soll enn ieser Mist scho wieer?", so ei Reter aus Leizig verärgert…
Read
Random Post

RTL plant neue Castingshow "Wer schlägt die Bayern?"

Köln/München (EZ) | 21. März 2014 | Der Kölner TV-Sender RTL plant ab Juli eine neue Castingshow. Darin wird eine geeignete Fußballmannschaft gesucht, die in der Lage sein soll, den derzeit als nahezu unschlagbar geltenden FC Bayern München zu besiegen.…
Read
Random Post

Ölabnehmer Nummer eins: Bremen jetzt schuldenfrei

Bremen/New York (EZ) | Am Montag rauschte der Preis der US-Ölsorte WTI in nie gekannte Tiefen: für bis zu Minus 40$ wurde das Barrel gehandelt. Klugerweise schlug das klamme Bremen schnell zu und ist nun komplett schuldenfrei. "Ich sah minütlich…
Read
Random Post

75 Jahre nach Kriegsende: Sachsen soll endlich entnazifiziert werden

Dresden (EZ) | Jahrzehnte nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges teilten die vier Siegermächte mit, nun auch endlich das Bundesland Sachsen zu entnazifizieren. Nur zufällig fällt diese Bekanntgabe mit den jüngsten Nachrichten aus dem sächsischen Landesamt für Verfassungsschutz zusammen, wie…
Read
Random Post

Zu klein und unbedeutend: NPD nicht mal mehr für Satire geeignet

Karlsruhe (EZ) | 17. Januar 2017 | Alles Nötige steht in der Überschrift. Schönen Tag noch!  Hier gibt es außer Werbung nichts zu sehen.
Read