Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

„Nicht Waffen- sondern WAFFELgewalt“ – Petry relativiert Aussage zu schärferen Grenzkontrollen

1. Februar 2016 ·

Auf den ersten Blick nur voneinander zu unterscheiden: Links: Waffen. Rechts: Eine Waffel.
Auf den ersten Blick nur schwer voneinander zu unterscheiden: Links: Waffen. Rechts: Eine Waffel.

Dresden (EZ) | 1. Februar 2016 | Am Wochenende sorgte AfD-Chefin Frauke Petry mit ihrem Vorschlag im Umgang mit Flüchtlingen an deutschen Grenzen für Schlagzeilen und massenweise Kritik. Nun beschwert sie sich darüber, dass man sie falsch zitiert habe. Sie habe nicht WaffeN- sondern WaffeLgewalt gemeint.

„Die Verteidigung der deutschen Grenze mit WaffeLgewalt als Ultima Ratio ist eine Selbstverständlichkeit. DAS habe ich gesagt“, so die AfD-Chefin heute Vormittag in einem Facebookeintrag. Die Lügenpresse habe aus dem „L“ jedoch ein „N“ gemacht, was dem Inhalt ihrer Aussage eine komplett neue Bedeutung gebe.

Angesprochen darauf, was genau sie denn mit Waffelgewalt meine, antwortete Petry, dass dies ein alter Brauch aus ihrer Heimatstadt Schwarzheide in der Niederlausitz sei. Dort war das Bewerfen mit Waffeln eine disziplinarische Maßnahme für straffällige Bürger. „Wir haben in diesem Zusammenhang auch von einer Schusswaffel gesprochen“, so Petry weiter. Diese sei in unterschiedlichen Ausfertigungen – von klein bis sättigend – per Katapult auf die Delinquenten geschossen worden.
„Es ging weniger darum, die Täter zu verletzen als vielmehr um eine Art pädagogischer Umerziehung in Form größtmöglicher Demütigung.“

Und eben genau jenes habe sie auch mit ihrer Forderung im Zusammenhang mit Grenzkontrollen und im Umgang mit Flüchtlingen gemeint.

(JME/Links: Stefan „Säli“ in der Wikipedia auf Deutsch (Originaltext: Stefan Ganahl (ICH)) – Eigenes Werk (Originaltext: selbst fotographiert (EIGENE WAFFEN)), Gemeinfrei, $3; Rechts: Rainer Zenz in der Wikipedia auf Deutsch – Eigene Aufnahme, CC BY-SA 3.0, $3)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (4)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (1)
Newer Post

Erneute Korrektur: Nicht Polizei, sondern Bürgerwehren sollen an der Grenze schießen

Berlin (EZ) | 1. Feburar 2016 | Es ist eine Geschichte voller Missverständnisse, die die AfD losgetreten hat: Jetzt hat sich die Parteispitze nochmals korrigiert und klargestellt, dass Bundespolizisten "selbstverständlich nicht" auf Flüchtlinge schießen sollen. Dieses Recht ist Bürgerwehren vorbehalten.…
Read
Older Post

Sicheres Herkunftsland Algerien ordert neue Knüppel, um Abgeschobene aus Deutschland zu empfangen

Algier/Rabat/Berlin (EZ) | 29. Januar 2016 | Die algerische Regierung bereitet sich auf die erwartete Abschiebewelle aus Deutschland vor, nachdem das Land zu einem sicheren Herkunftsstaat erklärt werden soll. Diktator Bouteflika bestellte sofort tausende neue Knüppel für seine Polizei, um…
Read
Random Post

Lebensgefährtin und Kinder von Bischof Tebartz-van Elst trauen sich nicht mehr auf die Straße

Limburg a. d. Lahn (EZ) | 16. Oktober 2013 | Die Lebensgefährtin von Franz-Peter Tebartz-van Elst, dem schwer unter Beschuß geratenen Bischof von Limburg, traut sich offenbar nicht mehr in die Öffentlichkeit. Sie und die Kinder fürchten Anfeindungen auf der…
Read
Random Post

Wie weit darf Integration gehen? – Erste Flüchtlingsfamilie stellt Gartenzwerg in ihren Schrebergarten

Mannheim (EZ) | Ist das zu viel der Integration? In Mannheim sorgt eine Flüchtlingsfamilie für Kopfschütteln bei ihren deutschen Nachbarn, weil sie sich einen Gartenzwerg in den Schrebergarten stellte. Die fünfköpfige Familie, die vor vier Jahren aus Syrien nach Deutschland kam,…
Read
Random Post

Umfrage: Immer mehr Leser mit ständigen Verlinkungen in Internet-Texten überfordert

Leipzig (EZ) | 22. August 2013 | Immer mehr Online-Nachrichtenleser sind zunehmend überfordert mit Links in Texten. Dies ergab eine Umfrage von Studenten an der Universität Leipzig. Demnach gaben 42 Prozent der Befragten an, aufgrund der zahlreichen Verweise auf andere…
Read
Random Post

Hinrichtung zum zweiten Mal verschoben: Todeskandidatin nimmt sich selbst das Leben

Atlanta (EZ) | 3. März 2015 | Nachdem die Hinrichtung der zu Tode verurteilten US-Amerikanerin Kelly Renee Gissendaner erneut verschobene wurde, weil das Gift angeblich trüb war, hat sich die 47-Jährige nun selbst das Leben genommen. Normalerweise sollte Kelly Renee…
Read