Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

„Dann lassen sich Täter schneller identifizieren“: Köln beschließt Verkleidungsverbot an Karneval

7. Januar 2016 ·

Eine Horde von Clowns. Potenzielle Täter?
Eine Horde von Clowns. Potenzielle Täter?

Köln (EZ) | 7. Januar 2016 | Nach den Vorfällen am Silvesterabend in Köln hat die Stadt nun erste Konsequenzen gezogen. Demnach darf sich an Karneval niemand verkleiden oder schminken, damit sich im Falle von Übergriffen und Belästigungen die Täter schneller identifizieren lassen.

„Wir wollen nicht auf unsere großen Karnevalsfeieren verzichten“, so Oberbürgermeisterin Henriette Reker, die zuletzt durch eine unglückliche Äußerung für Kritik und Spott sorgte. „Aber wir hatten Silvester schon Probleme, Täter zu finden und zu identifizieren. Wie soll das dann erst werden, wenn alle Leute kostümiert sind?“

Aus diesem Grunde soll bei den Karnevalsumzügen striktes Verkleidungsverbot herrschen. „Es fällt erfahrungsgemäß leichter, Täter zu überführen, wenn sie nicht als Frosch, Indianer oder Clown verkleidet sind“, so Reker weiter.

Aufgrund der aktuellen Gefahrenstufe soll auch auf das beliebte Ritual des Krawattenabschneidens verzichtet werden. „Scheren und Messer sind natürlich ebenfalls strengstens verboten.“

Reker glaubt dennoch an eine heitere Stimmung an Karneval. „Die Menschen feiern ja nicht der Verkleidungen wegen, sondern weil…naja, die Stimmung und so.“

Unterdessen will die CDU ein Alkoholverbot an Karneval durchsetzen, sowie die räumliche Trennung von Frauen und Männern.

(JME/Foto: „Rosenmontagszug Köln 2014 1“ by Superbass – Own work. Licensed under CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons)]


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

"Zum Glück war es mein Onkel und kein Ausländer" - Vergewaltigungsopfer erleichtert

Hattingen (EZ) | 8. Januar 2016 | Die junge Frau, die letzte Woche in Hattingen vergewaltigt wurde, hat ihre Anzeige gegen ihren Onkel zurückgezogen. "Es hätte schlimmer kommen können," so die 17-Jährige. "Es hätten ja auch Moslems sein können." Mittlerweile…
Read
Older Post

Cartoon #4

Das ZDF zieht die Konsequenzen aus Köln.
Read
Random Post

Nach Druckfehler bei Moleskine-Kalendern: April kommt 2018 zwischen August und September

Berlin (EZ) | 15. November 2017 | Wegen eines peinlichen Fehlers in den beliebten Kalendern des italienischen Herstellers Moleskine gibt es nächstes Jahr eine kleinere Änderung in der Monatsfolge, wie die EU heute mitteilte. Eigentlich längst Routine, dennoch schlich sich…
Read
Random Post

„Strafe muss sein!“ – DFB verbannt RB Leipzig nach Schwalbe zurück in die zweite Liga

Leipzig/ München (EZ) | 5. Dezember 2016 | Es war DER Aufreger vom Wochenende. RB-Leipzig Star Timo Werner lässt sich in der Partie gegen Schalke theatralisch vor Torhüter Fährmann fallen und erhält einen Elfmeter. Nun griff der DFB überraschend hart…
Read
Random Post

AfD: „Judentum gehört nicht zu Deutschland“

Berlin (EZ) | 18. April 2016 | Juden und die jüdische Kultur haben in Deutschland nichts zu suchen, sagten die AfD-Vizevorsitzenden von Storch und Gauland in der FAS. Das Juden-Verbot soll ins Parteiprogramm geschrieben werden. Demnächst entscheidet ein Parteitag in…
Read
Random Post

"Bitte was? Den hatten wir schon mal??" - Bayern storniert eiligst Vertrag mit Heynckes nach Hinweis der Medien

München (EZ) | 5. Oktober 2017 | Fast hätte Rekordmeister Bayern München zum dritten mal Jupp Heynckes als neuen Trainer eingestellt. Doch dank aufmerksamer Medien konnte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge den Vertrag noch rechtzeitig stornieren. Er hätte schwören können, dass Heynckes…
Read