Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

“Kleines Softwareproblem”: VW-Konkurrenten rufen Millionen Autos zurück

23. September 2015 ·

Autos (Symbolbild).

Stuttgart/Detroit/Seoul (EZ) | 23. September 2015 | Praktisch alle großen Autohersteller rufen Kunden auf, ihre Autos in die Werkstätten zu bringen. Es geht um ein “klitzekleines Softwareproblem”, das schnellstmöglich behoben werden müsse. Und das hat “Überhaupt nichts mit dem Abgas-Problem von VW” zu tun.“Ja, ein witziger Zufall, dass der Aufruf gerade jetzt kommt, wo VW wegen einer – ich betone: anderen – Software in den Schlagzeilen ist,” sagte ein Sprecher, der im Grunde alle großen Automobilhersteller vertritt. General Motors, Mercedes, Honda, Audi, BMW und dutzende andere Konzerne rufen zeitgleich dazu ihre Kunden auf, “mehr oder weniger neue dieselbetriebene Autos” zu den Händlern zu bringen.

“Es gibt da ein klitzekleines Problem mit einer Software, das behoben werden sollte,” so der Sprecher. “Die Fahrer merken davon eigentlich kaum etwas, aber das Programm kann durchaus große Probleme auslösen und teuer werden.”

“Ich betone noch ein Mal, dass es lediglich ein Riesenzufall ist, dass dieser Rückruf mit der VW-Affäre zusammenfällt.”

Genaugenommen geht es wohl laut Experten darum, eine aufgespielte Software zu deinstallieren. “Kurioserweise läuft die auf so gut wie allen Dieselfahrzeugen, ist uns vorher gar nicht aufgefallen.”

Der Vorgang dauere wenige Minuten und für die Kunden entstehen keine Kosten. “Nur sollte das wirklich so schnell wie möglich durchgeführt werden. Wirklich schnell.”

Aufgrund der nicht näher begründeten Eile arbeiten die Hersteller nun zusammen. “Hondabesitzer können genauso gut zu einem Mercedeshändler fahren, Fordfahrer zu Hyundai – wir zeigen uns da jetzt einfach mal sehr kulant. Nehmen Sie einfach den erstbesten Händler in Ihrer Nähe.”

Nur Volkswagen und Tesla machen bei der Aktion nicht mit.

(JPL/Foto: “2013-06-08 Projekt Heißlufftballon DSCF7592” by Foto: Martina Nolte, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de. Licensed under CC BY-SA 3.0 de via Wikimedia Commons.)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Interne Lösung: VW-Marketingchef Robbie Williams beerbt Winterkorn

Wolfsburg (EZ) | 24. September 2015 | Nach dem Rücktritt von Martin Winterkorn als VW-Chef deutet sich eine konzerninterne Lösung an: Medienberichten zufolge soll Marketingleiter Robbie Williams künftig den Autohersteller führen.Es wäre eine deutliche Verjüngung an der Spitze: Robbie Williams…
Read
Older Post

Der Herbst ist da! So schön braun ist Deutschland schon:

Berlin (EZ) | 23. September 2015 | Heute ist Herbstanfang! Auf dieser Karte sehen Sie, wie hübsch braun Deutschland schon jetzt ist. Das macht doch Lust auf die kommenden Monate: (Karte von Pegida mag dich)
Read
Random Post

„Trump hätte verhindert werden können!“ – Hillary Clinton punktet bei Abtreibungsbefürwortern

New York (EZ) | 31. März 2016 | Donald Trump möchte Abtreibungen unter Strafe stellen und sorgt mit dieser Forderung einmal mehr für einen Eklat. Die Demokratin Hillary Clinton sieht nun Chancen für sich, Abtreibungsbefürworter an sich zu binden. Ihr…
Read
Random Post

Quiz: Wer hat's gedacht - Lutz Bachmann oder Adolf Hitler?

Ein kleines Quiz für zwischendurch: Können Sie die folgenden Gedanken der richtigen Person zuordnen - Pegida-Gründer Lutz Bachmann oder Reichsgründer Adolf Hitler? Knifflig, aber nicht unmöglich! Sie sehen noch kein Quiz? Sie fühlen sich verarscht? Keine Sorge, es lädt und…
Read
Random Post

Merkel verspricht, mindestens zwei ihrer Wahlversprechen auch einzuhalten

Berlin (EZ) | 4. Juli 2017 | Einen Tag nachdem die Union in Berlin ihr Wahlprogramm präsentierte, versprach Kanzlerin Merkel den Bürgern heute, "mindestens zwei der Wahlversprechen auch einhalten" zu wollen. welche genau sein sein werden, wisse sie aber jetzt…
Read
Random Post

Bundesregierung beschließt Alphabet-Reform

Berlin (EZ) | 21. September 2012 | Die Bundesregierung möchte das Alphabet grundlegend erneuern. Das gab Regierungssprecher Steffen Seibert am Vormittag bekannt. Es soll zukünftig nur noch aus 13 statt der bisherigen 26 Buchstaben bestehen. Die Öffentlichkeit reagierte fassungslos auf…
Read