Stiftung Warentest bewertet HSV mit „mangelhaft“

Hamburg/Berlin (EZ) | Die Stiftung Warentest warnt Fußballfans vor der Sympathie für den Hamburger Sportverein (HSV). Kurz vor Ende der Bundesliga hatte die Verbraucherorganisation alle Profivereine auf ihre Fantauglichkeit hin überprüft.
Als klarer Testverlierer ging der HSV aus der Überprüfung hervor. Der Hamburger Bundesligist erreichte als einziger Klub die enttäuschende Note 5,5.

Stiftung Warentest sprach daraufhin eine deutliche Warnung vor dem HSV aus. Fußballfans sollten die „Finger von dem Verein lassen,“ heißt es in dem Bericht in klaren Worten. „Enttäuschungen sind beim HSV vorprogrammiert.“ Das Mitfiebern bei Pflicht- und Testspielen lohne sich auf keinen Fall.



Die Hamburger hielten bei weitem nicht, was sie versprächen und seien zudem noch viel zu teuer. „Wir müssen in aller Deutlichkeit sagen: der HSV hält einfachsten Belastungstests nicht stand, die für einen Bundesligisten eigentlich selbstverständlich sein sollten,“ sagte einer der Tester.

Der Verein sei unzumutbar für jeden, der Spaß am Sport habe. „Das Preis/-Leistungsverhältnis stimmt so überhaupt nicht“, steht in dem Bericht.

Fans, die sich bereits für den HSV entschieden haben, sollten sich schnellstens bei den örtlichen Verbraucherschutzorganisationen melden. Diese hätten schon einige Erfahrung mit dem Verein und könnten beim Klubwechsel helfen. Es liegen dort auch Musterbeschwerden aus, mit denen Betroffene finanzielle Ansprüche gegen den HSV geltend machen können.



Im Test waren alle 36 Profivereine der ersten und zweiten Liga.

(JPL/Foto: EZ Media unter Verwendung von: „Test Logo“ von Stiftung Warentest[1]In SVG umgewandelt von Wuzur. Lizenziert unter Logo über Wikipedia.)

Dieser Artikel erschien erstmals am 10.08.2015