NACHRICHTEN

Zum Schutz der Allgemeinheit: BILD darf nur noch verpixelt erscheinen

Berlin (EZ) | Der Presserat teilte heute Vormittag mit, dass die BILD-Zeitung ab sofort nur noch verpixelt veröffentlicht werden darf. Damit sollen u.a. Persönlichkeitsrechte besser geschützt und Vorurteilen, Hass und Abstumpfung einiger Bevölkerungsgruppen entgegengewirkt werden.

Darf zukünftig nur noch so erscheinen: Die BILD. Darf zukünftig nur noch so erscheinen: Die BILD.

Bisher durften die BILD-Zeitung und Artikel auf bild.de immer unverpixelt und offen gezeigt werden. Das sorgte in der Vergangenheit des Öfteren für harsche Kritik. Viele sahen die Persönlichkeitsrechte einiger Abgebildeter verletzt. Doch die BILD berief sich stets auf die Pressefreiheit.

Darf zukünftig nur noch so erscheinen: Die BILD.

Darf zukünftig nur noch so erscheinen: Die BILD.

Nun sprach der Presserat ein Machtwort: Ab sofort muss die BILD all ihre Artikel unkenntlich machen. In der Mitteilung heißt es unter anderem:
Bei den Artikeln und sonstigen Meldungen der BILD-Zeitung ist sicherzustellen, dass das Geschriebene der Redakteure vor der Veröffentlichung und vor einer Weitergabe an die Leser oder andere Medien durch ein technisches Verfahren unkenntlich gemacht wird und nur eine Verwendung in anonymisierter Form möglich ist.

Bild.de-Chef Julian Reichelt reagierte umgehend auf den Beschluss und erklärte in insgesamt 15 verfassten Tweets, dass er Beschwerde einlegen wolle. Parallel dazu bastelte ein Praktikant aus den Tweets einen Kommentar bei bild.de, der aber aufgrund der sofortigen Unkenntlichmachung kaum zu lesen ist.

Die heutige Ausgabe der BILD erschien bereits komplett verpixelt. Der Presserat begründete seinen Schritt weiter damit, dass etwaige Streitereien, welche Beiträge die BILD unverpixelt hätte veröffentlichen dürfen, weniger Zeit in Anspruch nehmen dürften als die derzeitige Praxis, im Nachhinein zu beraten, welche Beiträge nicht veröffentlicht hätten werden sollen.

(BSCH/Fotos: EZ Media)

Artikel erschien erstmals am 5.8.2015

Deutscher Nazi stolz auf sein Land, weil es so toll ist, dass alle hierher wollen
Klimaschutz: Obama geht voran und stellt seine Flotte auf Fahrräder um

11 Kommentare zu Zum Schutz der Allgemeinheit: BILD darf nur noch verpixelt erscheinen

  1. Warum steckt man die BILD-Mitarbeiter nicht alle wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung ins Gefängnis?

  2. Der Presserat … LOL
    Ein teures nichtsnutziges Gremium, das Geld für nix kassiert … ab und zu mal DU DU BÖSER ausrufen darf und ansonsten keinen Einfluss, keine Macht, also NULL Wert hat …
    Jeder Satz den die vom Stapel lassen ist Satire … ist der Artikel als Bewerbungsschreiben bei diesem *Gremium* zu verstehen?

  3. leider eine Satire…

  4. Aber: bei diesen IS-Leuten in Celle ist das Verhalten von Bild schon nachvollziehbar. Einer der Angeklagten lässt sich schön vom TV interviewen, wird dabei natürlich auch gezeigt und jetzt soll er beim Prozess nicht fotografiert werden dürfen? Finde ich schon seltsam von diesem Gericht.

    • Verhalten in Syrien oder wo auch immer sollte nicht mit Gesetzen in Deutschland verglichen werden.

    • Es ist halt eine Anweisung vom Gericht. Dem ist alleine schon deshalb Folge zu Leisten. Abgesehen davon hätte die BILD die Angeklagten auch unverpixelt gezeigt, wenn sie nicht vorher öfftl. aufgetreten wären.

    • Das würde bedeuten, dass jeder, der jemals im Fernsehen zu sehen war, jederzeit von jedem fotografiert werden darf?

  5. Na endlich. Die Zeit war wirklich reif dafür. Das gleiche Verfahren sollte jetzt allerdings auch für Werbung und Regierungserklärungen eingeführt werden!

  6. Yeah, ich habe voll Glück gehabt! Ich habe heute Morgen eine noch unverpixelte Bild kaufen können! Wurde wohl erst bei einem späteren Teil der Auflage umgesetzt. Was das wohl wert ist jetzt…?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*