Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Wetterdienst gibt Entwarnung: Derzeit ist nicht mit glatten Straßen in Deutschland zu rechnen

1. Juli 2015 ·

Sorgt in diesen Tagen nicht für genug Kälte in Deutschland: Die Sonne.
Sorgt in diesen Tagen nicht für genug Kälte in Deutschland: Die Sonne.

Deutschland (EZ) | 1. Juli 2015 | Der deutsche Wetterdienst hat heute bestätigt, dass derzeit weder starker Schneefall noch übermäßige Glätte die Bundesstraßen behindern. Auch müssen Autofahrer in den kommenden Tagen nicht befüchten, früher das Haus verlassen zu müssen, um ihre Scheiben zu kratzen.   “Natürlich sind unsere Prognosen nie völlig frei von Fehlern, aber zu 99,9 Prozent können wir den Menschen in Deutschland versichern, dass es mindestens bis kommenden Montag keinen Schneefall geben wird”, so Wolfgang Bohm vom Deutschen Wetterdienst. Passionierten Skifahrern und Schneefreunden rät der Meteorologe deshalb, es in höheren Gefilden zu versuchen. “Vielleicht haben sie ja bereits im Harz Chancen auf Schnee. Aber vermutlich nicht.”

Auch Bodenfrost wird vorerst nicht erwartet. Im Gegenteil, es sei sogar möglich, dass der Straßenbelag vereinzelt extrem aufgeheizt ist. Vor einer Rutschpartie mit dem Schlitten warnt Bohm deshalb eindringlich. “Lieber noch die nächste Woche abwarten, dann könnte es schon eher mit einer Schlittenfahrt klappen. Aber vermutlich nicht.”

Zudem rät der Meteorologe von zu dicker Kleidung ab. Schal und Handschuhe seien in diesen Tagen nicht dringend notwendig, so Bohm.

Wer derweil überlegt, auf zugefrorenen Seen Schlittschuh laufen zu wollen, sollte sich vorher beim Stadtamt oder der Feuerwehr vergewissern, ob die Eisdecke im See auch wirklich dick und stabil genug ist.
“Im Augenblick beträgt sie im Schnitt etwa 0,0 cm. Das reicht noch nicht, um darauf Schlittschuh laufen zu gehen”, so Bohm abschließend.

(JME/ Foto: Lykaestria [CC BY-SA 2.5])


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Entschädigung: Lufthansa bietet Angehörigen von Germanwingsopfern Getränkegutscheine

Düsseldorf (EZ) | 1. Juli 2015 | Die Angehörigen der bei der Germanwingskatastrophe umgekommenen Passagiere dürfen sich auf Entschädigung  freuen: die Lufthansa gibt pro Opfer einen Getränkegutschein für künftige Flüge mit dem Konzern aus. Gut drei Monate, nachdem der Co-Pilot der…
Read
Older Post

"Zum Glück gibt's die Schaltsekunde heute Nacht": Tsipras freut sich über mehr Zeit

Athen (EZ) | 30. Juni 2015 | Die heutige Nacht dauert eine Sekunde länger. Während sich die meisten Menschen über etwas mehr Schlaf freuen, ist die Schaltsekunde in Athen Grund für etwas Erleichterung: die Griechen haben dadurch mehr Zeit, über…
Read
Random Post

Fans voller Freude: "Stirb langsam 6" in einem Gefängnis in Arizona abgedreht

Phoenix, Arizona (EZ) | 24. Juli 2014 | Fans der Filmreihe "Stirb langsam" können sich freuen: wie heute bekannt wurde, ist der mittlerweile sechste Teil gestern Nacht im US-Bundesstaat Arizona abgedreht worden. Der Film dauert 117 Minuten und spielt in nur…
Read
Random Post

„Nur Europameister??“ – Ronaldo bricht nach Missverständnis über Turnier in Tränen aus

Paris (EZ) | 11. Juli 2016 | Kurz nach dem Sieg gegen Frankreich reckte Christiano Ronaldo noch strahlend den Pokal in die Höhe - doch keine acht Minuten später folgte die Ernüchterung. Wie Teamkollegen und Beobachter berichteten, soll der Portugal-Star…
Read
Random Post

"Natürlich gab es geheime Absprachen zwischen Russland und mir!“: Trump feuert Sonderermittler Mueller wegen schlechter Arbeit

Washington, D.C. | 25. März 2019 | Kurz nach Veröffentlichung des lang ersehnten Abschlussberichts von Sonderermittler Robert Mueller, gab US-Präsident Donald Trump dessen unverzügliche Entlassung bekannt. Grund: Mueller habe es in zwei Jahren nicht geschafft, ihm geheime Absprachen mit Russland…
Read
Random Post

„Ick komm eijendlich uss Berlin!“ – Seehofer-Nachfolger Söder sorgt kurz nach der Wahl für einen Skandal

München (EZ) | 4. Dezember 2017 | Kurz nachdem die CSU-Landtagsfraktion sich einstimmig für Finanzminister Markus Söder als Spitzenkandidat für die bayerische Landtagswahl ausgesprochen hat, sorgte dieser für eine faustdicke Überraschung. In lupenreinem Berlinerisch erklärte der 50-Jährige, gar nicht aus…
Read