Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Niedrigster Arbeitslosenstand seit 1991 – Deutschland muss griechische Arbeitslose importieren

30. Juni 2015 ·

Nürnberg (EZ) | 30. Juni 2015 | Nur noch 2,7 Millionen Arbeitslose leben in Deutschland. Beunruhigende Zahlen, die die Bundesagentur für Arbeit heute in Nürnberg vorstellte: Deutschland müsse dringend Arbeitslose importieren, möglichst unqualifizierte, faule, asoziale Griechen. “Wenn wir nicht schleunigst gegensteuern, verlieren viele Städte und Gemeinden in Deutschland auf kurz oder lang ihr gewohntes Bild in den Fußgängerzonen und Bahnhöfen,” so Agenturchef Frank-Jürgen Weise in einem eindringlichen Appell an die Politik.

Der gegenwärtige Stand ist erschütternd: zuletzt gab es 1991 so wenige Arbeitslose wie derzeit in Deutschland. “Die Quote liegt bei nur noch 6,2%,” so die Bundesagentur für Arbeit (BA) heute Vormittag.

Nur der zahlreiche Zuzug von erwerbslosen Ausländern könne diesen Trend beenden, so Weise weiter. “Andere Länder haben derzeit einen Überschuss an Arbeitslosen – wir denken, wir sollten vor allem griechische Faulenzer und Schmarotzer nach Deutschland holen.” Die griechischen Arbeitslosen seien hochgradig qualifiziert für den deutschen Markt: “Sie arbeiten grundsätzlich nicht, sind untätiges Herumsitzen an der frischen Luft gewohnt und in der Regel bereit, sehr billigen Fusel zu trinken.” Der Grieche, so die BA, bringe von Natur aus alle erforderlichen Merkmale mit.

Die Agentur hat der Politik einen Fahrplan für den raschen Import von griechischen Arbeitslosen vorgelegt. Der sieht vor, noch bis Ende dieses Jahres 200.000 Griechen ins Land zu holen, verteilt auf die Regionen, wo die meisten Menschen arbeiten und die Arbeitsvermittler “vor Langeweile eingehen,” so Weise.

(JPL/Foto: „Stuttgart Nord 2012-04 by-RaBoe-05“ von Ra Boe / Wikipedia. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 de über Wikimedia Commons.)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

"Zum Glück gibt's die Schaltsekunde heute Nacht": Tsipras freut sich über mehr Zeit

Athen (EZ) | 30. Juni 2015 | Die heutige Nacht dauert eine Sekunde länger. Während sich die meisten Menschen über etwas mehr Schlaf freuen, ist die Schaltsekunde in Athen Grund für etwas Erleichterung: die Griechen haben dadurch mehr Zeit, über…
Read
Older Post

"Nur Fleisch und Leder": Überzeugte Tieraner sagen Veganern den Kampf an

München (EZ) | 26. Juni 2015 | Der Vormarsch der Veganer in Deutschland scheint vorerst gestoppt. Stattdessen ist ein neuer Trend zu beobachten, der sich rasant in der gesamten Bundesrepublik ausbreitet: Sogenannte "Tieraner" verzichten komplett auf pflanzliche Produkte und ernähren…
Read
Random Post

"Wie soll ich das meiner Frau erklären?" - Maaßen traut sich nach Degradierung zu besser bezahltem Job nicht nach Hause

Berlin (EZ) | 19. September 2018 | Ein rabenschwarzer Tag für Hans-Georg Maaßen. Nach seiner Degradierung zum Staatssekretär im Innenministerium traut sich der scheidende Chef des Verfassungsschutzes nicht mehr nach Hause. Insider berichten, wie Maaßen kurz nach seiner Ernennung zum…
Read
Random Post

Putin gibt Manipulation der US-Wahl zu: „Trump ist russischer Spion und heißt eigentlich Donaltri Trumpojew“

Moskau (EZ) | 12. Dezember 2016 | Seit Wochen wird darüber spekuliert, ob russische Hacker den US-Wahlkampf manipuliert und Donald Trump zum Sieg verholfen haben. Nun gab der russische Präsident unumwunden zu: Ja. Doch damit nicht genug. Laut Putin handelt…
Read
Random Post

Harter Beschluss: Amanda Knox zu weiterer Gerichtsverhandlung verurteilt

Florenz (EZ) | 31. Januar 2014 | Im schlimmsten Fall drohen ihr nun 28 Jahre lang weitere Gerichtsverhandlungen: die Amerikanerin Amanda Knox wurde gestern in Abwesenheit von einem Florentiner Berufungsgericht zu möglichst vielen weiteren Prozessen verurteilt. Die 26-jährige Amerikanerin steht…
Read
Random Post

„Gefängnisse nach Putschversuch einfach zu voll“ – Erdogan punktet mit Argument für Todesstrafe

Ankara (EZ) | 8. August 2016 | Seit dem Putschversuch vor rund drei Wochen steigt die Zahl der Todestrafen-Befürworter in der Türkei. Nun hat auch Präsident Erdogan schlüssige Argumente hervorgebracht, die selbst die EU von der Wiedereinführung der Todesstrafe überzeugen…
Read