Gipfel in Minsk berät über Zeit nach Sturz von Weißrusslands Diktator Lukaschenko

11. Februar 2015 ·

Er wird der nächste sein, der von seinem Volk aus dem Amt gejagt wird: Weißrusslands Diktator Alexander Lukaschenko.
Er wird der nächste sein, der von seinem Volk aus dem Amt gejagt wird: Weißrusslands Diktator Alexander Lukaschenko.

Minsk (EZ) | 11. Februar 2015 | Die Staatschefs Europas und Russlands haben aus der aktuellen Ukraine-Krise gelernt und wollen ein ähnliches Chaos künftig vermeiden. Derzeit treffen sie sich in der weißrussischen Hauptstadt Minsk und besprechen, wie die Zeit nach dem Sturz von Diktator Alexander Lukaschenko aussehen könnte ohne Blutvergießen wie in der Ukraine. Nach dem Sturz von Präsident Janukowitsch vor einem Jahr in der Ukraine versinkt das Land in Chaos und Gewalt. Vor allem der östliche Teil ist in der Folge Schauplatz kriegerischer Auseinandersetzungen zwischen prorussischen Separatisten und der Armee geworden. Mehr als 6.000 Menschen haben dabei ihr Leben verloren.

Die Regierungschefs Russlands und Europas wollen künftig besser vorbereitet sein, wenn es in einem Land wieder zu ähnlichen Regierungsumbildungen kommt. Da das Regime von Alexander Lukaschenko in Weißrussland am ehesten betroffen sein wird, treffen sich heute die Staats- und Regierungschefs von Frankreich, Deutschland, Russland und der Ukraine in der Hauptstadt Minsk, um ein Chaos in dem Land zu verhindern, wenn Lukaschenko gestürzt werden sollte. Lukaschenko gilt als letzter Diktator Europas und führt sein Land seit zwei Jahrzehnten mit sehr strenger Hand.



Mit am Tisch sitzt deshalb Weißrussland. Wladimir Putin sagte zu Beginn, dass es seinerzeit in der Ukraine ein Fehler war, nicht rechtzeitig mit Janukowitsch über die Zeit nach seiner Flucht zu sprechen. Der derzeitige ukrainische Präsident Poroschenko ist ebenfalls vor Ort, um seine Sicht der Dinge zu schildern und dabei zu helfen, elementare Fehler beim Neuaufbau eines ehemals autoritär geführten Landes nicht wieder zu begehen.

Deutschland und Frankreich legen Wert darauf, dass sich Weißrussland in der Nach-Lukaschenko-Ära mehr Richtung EU orientiert. Russland hingegen betont die tiefverwurzelten kulturellen Verbindungen zwischen den beiden Staaten, weshalb sich Weißrussland wie bisher an Moskau binden sollte. Immerhin: ein NATO-Beitritt ist derzeit nicht angedacht.

Um einen Krieg im Osten Weißrusslands gar nicht erst aufkommen zu lassen, werden noch viele Gespräche geführt werden müssen. „Aber die Erfahrungen aus den letzten Monaten in der Ukraine lehren uns ja etwas,“ so Putin. Außenminister Steinmeier pflichtet ihm bei: „Wir müssen nur noch herausfinden, was wir da gelehrt bekommen.“



(JPL/Foto: „Alexander Lukashenko, opening of Slavianski Bazar 2014“ von OkrasEigenes Werk. Lizenziert unter CC-BY-SA 4.0 über Wikimedia Commons.)

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



In categories:AUSLAND POLITIK
Next Post

Nach Urteil geläutert: Kapitän Schettino verspricht, Gefängnis diesmal als Letzter verlassen zu wollen

Grosseto (EZ) | 12. Februar 2015 | Drei Jahre nach dem Schiffsunglück der Costa Concordia wurde der verantwortliche Kapitän Francesco Schettino gestern für schuldig gesprochen und zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt. Kurz nach dem Urteilsspruch zeigte sich Schettino geläutert und…
Read
Previous Post

Schäuble fordert Rückzahlung von Griechenland für deutschen Kredit zum Bau der Akropolis

Berlin/Athen (EZ) | 10. Februar 2015 | Nachdem die griechische Regierung unter Alexander Tsipras Deutschland auffordert, einen aus dem Zweiten Weltkrieg entstandenen Zwangskredit zurückzuzahlen, ließ die Bundesregierung heute mitteilen, dass noch Restschulden aus der vor über 2.470 Jahren gebauten Akropolis…
Read
Random Post

"Wir feiern nun erstmal Weihnachten": IS kündigt drei terrorfreie Tage an

Rakka (EZ) | 23. Dezember 2015 | Die Terrororganisation Islamischer Staat kündigt für die kommenden Feiertage an, keine Anschläge verüben zu wollen. Grund ist das bevorstehende Weihnachtsfest, an dem man in Ruhe mit seinen Familien die Geburt Jesu feiern möchte.…
Read
Random Post

"Müssen auch von was leben:" Onkologen drängen auf völlige Glyphosat-Freigabe

Brüssel (EZ) | 13. Mai 2016 | Mediziner fordern eine völlige, zeitlich unbegrenzte Freigabe des umstrittenen Herbizids Glyphosat in der EU. Sie befürchten andernfalls Umsatzeinbußen.  Mit der Forderung setzt der "Bund der Krebsmediziner" (BdK) vor allem die Bundesregierung unter Druck,…
Read
Random Post

„So jemand gehört hinter Gitter“ – Uli Hoeneß schwer enttäuscht von Messi

Barcelona (EZ) | 6. Juli 2016 | Heute wurde bekannt, dass der argentinische Fußballstar Lionel Messi wegen Steuerhinterziehung verurteilt wurde. Für Ex-Bayern-Manager Hoeneß eine schwere Enttäuschung. Er fordert eine Gefängnisstrafe und appelliert an die Vorbildfunktion des Superstars. Zwar wurde Messi…
Read
Random Post

Lufthansapilot kündigt, weil Passagiere nach erfolgreicher Landung nicht applaudierten

Düsseldorf (EZ) | Weil er sich nicht ausreichend wertgeschätzt fühlte, bat ein Pilot der Lufthansa um die sofortige Auflösung seines Arbeitsvertrages. Grund war ein Vorfall am Wochenende, als er eine Chartermaschine von Düsseldorf nach Ibiza erfolgreich landete und dafür keinerlei…
Read