Zu einfarbig: FDP will etwas Gelb in Brandenburger rot-rote Koalition bringen

9. Oktober 2014 ·

Nach Ansicht vieler FDP-Mitglieder um einiges schöner als nur rot: Rot-rot-gelb.
Nach Ansicht vieler FDP-Mitglieder um einiges schöner als nur rot: Rot-rot-gelb.

Potsdam (EZ) | 9. Oktober 2014 | Drei Wochen nach der Landtagswahl in Brandenburg haben sich die SPD und die Linke darauf geeinigt, ihre Koalition fortzuführen. Doch nach Meinung einiger FDP-Politiker ist die rot-rote Koalition zu einfarbig. Brandenburgs FDP-Fraktionschef Andreas Büttner bot deshalb an, etwas Gelb beizusteuern. 

„Wir denken hier in erster Linie an das sehende Volk“, so Büttner heute Vormittag. „Eine rot-rote Koalition ist schlichtweg zu rot!“ Er gab dabei zu bedenken, dass die Farbe Rot u.a. für Gefahr und Zorn stehe. „Ein bisschen Rot ist ja ok, aber nur Rot – das ist zu viel!“



Aus diesem Grunde hat sich die FDP bereit erklärt, die Brandenburger Regierung unterstützen zu wollen und etwas Gelb zur Verfügung zu stellen. „Gelb ist eine erfrischende Farbe, die für Licht, Sonne und Erleuchtung steht. Genau das richtige also für eine auf die Farben reduzierte Koalition in Brandenburg!“

Büttner zeigte anschließend Bilder von roten und gelben Motiven und verglich sie mit ausschließlich roten Abbildungen. „Sie sehen, mit Gelb sieht das doch alles gleich viel schöner aus.“

Man werde die Bilder auch noch einmal Ministerpräsident Dietmar Woidke zuschicken und dann abwarten, ob er sich damit überzeugen lasse.



Dass die FDP nicht im Potsdamer Landtag vertreten ist, sieht Büttner nicht als Problem. „Hier geht es ja nicht um Politik, sondern um ansprechende Farbspiele und Kunst.“

(JME)

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Nordkoreas Wissenschaftler haben Kim Jong-un zum ersten unsichtbaren Herrscher der Welt gemacht

Pjöngjang (EZ) | 10. Oktober 2014 | Nordkoreas Führung verkündete heute, dass es ihren Wissenschaftlern gelungen ist, Machthaber Kim Jong-un unsichtbar zu machen. Damit hat das Land den ersten komplett unsichtbaren Präsidenten der Welt. Seit Wochen sah man Nordkoreas Machthaber…
Read
Previous Post

Kriegsnobelpreis geht dieses Jahr an Barack Obama

Oslo (EZ) | 8. Oktober 2014 | Das Nobelpreiskomitee hat entschieden: der diesjährige Kriegsnobelpreis geht an Barack Obama. Der US-Präsident ist damit der Erste, der sowohl Friedens- als auch Kriegsnobelpreisträger ist. Eine ganz besondere Ehre wird dem amerikanischen Präsidenten zuteil:…
Read
Random Post

Nach Anti-Islam-Kommentar: BILD beschwert sich über Hetzkampagne gegen BILD

Berlin (EZ) | 29. Juli 2014 | Der islamfeindliche Kommentar in der Bild am Sonntag vom stellvertretenden BamS-Chefredakteur Nicolaus Fest löste einen Sturm der Entrüstung aus. Auch der Versuch von BILD-Chef Kai Diekmann, die Wogen zu glätten, brachte nicht den…
Read
Random Post

Nach Krim-Referendum: Russland feiert 0,16 Prozent Flächenzuwachs

Moskau/Krim (EZ) | 17. März 2014 | Nachdem gestern mehr als 96 Prozent der Krim-Bewohner für den Anschluss der Schwarzmeer-Halbinsel an Russland gestimmt hatten, feiert ganz Russland heute die Erweiterung des Staates um 0,16 Prozent. Damit zählt das Land nun…
Read
Random Post

„Eisdecke nicht dick genug“: Meteorologen warnen vor Schlittschuhlaufen auf Seen und Flüssen

Offenbach a.M. (EZ) | So beliebt es auch ist: Derzeit sollten die Menschen im gesamten Bundesgebiet darauf verzichten, auf Flüssen oder kleinen Seen Eiszulaufen. Laut Deutschem Wetterdienst ist die Gefahr zu groß, dass die Eisschicht das Gewicht nicht hält. „In…
Read
Random Post

Irre Verschwörungstheorie? Regierung veranstaltet angeblich Coronademos, um Herdenimmunität voranzutreiben

Berlin (EZ) | Seit einigen Wochen kommt es immer wieder zu groß angelegten Demonstrationen im gesamten Bundesgebiet. Zunächst nahmen Experten an, dass gegen die Einschränkung von Grundrechten durch das Coronavirus protestiert wird. Doch immer mehr Indizien sprechen nun dafür, dass…
Read