Facebook-Amokläufer löscht 20 Profile

1. September 2012 ·

Facebook (EZ) | Auf der Internetplattform Facebook kam es gestern zu einem furchtbaren Amoklauf. Ein 23-jähriger Mann aus Meppen löschte auf seinem Feldzug durch mehrere hundert Pinnwände rund 20 Profile aus. Mehreren Polizeiprofilen gelang es schließlich, den Täter mit einem gezielten Klick zu deaktivieren.

Die virtuelle Welt steht auch einen Tag nach der brutalen Tat noch unter Schock.



„Ich dachte zuerst, es handelt sich um einen schlechten Scherz, als ich gestern morgen auf meiner Pinnwand die Worte ‚Peng Peng‘ eines mir völlig unbekannten Profils las“, so Yvonne S., seit vier Jahren treue Facebooknutzerin. „Kurze Zeit später las ich dann diverse Statusmeldungen meiner Freunde, die um Hilfe riefen.“

Bis dahin hatte der Amokläufer bereits zwei Profile komplett gelöscht, sowie vier weitere schwer beschädigt.

„Der Täter hat willkürlich um sich geklickt und gepostet. Es hätte jeden treffen können“, so ein Sprecher der Polizei heute Morgen auf einer Pressekonferenz, die auf der Pinnwand von ‚Die Polizei‘ abgehalten wurde.
„Es gelang uns schließlich, den Amokläufer mithilfe der Facebook-Kollegen ‚Poli Zei‘, ‚The Policeman‘ und ‚Ichbin Polizist‘ auf der Pinnwand einer 18-jährigen Schülerin zu stellen.“



Dort wurde der 23-jährige bereits von einigen mutigen Usern festgehalten.
Auf der Seite des jungen Mädchens kam es zu einem heftigen Schlagabtausch, in dem der Amokschütze immer wieder mit den Worten ‚Peng Peng, ich töte euch alle‘ um sich schrieb.

Durch einen gezielten Klick konnten die Einsatzkräfte schließlich das Profil des Täters deaktivieren.

Das traurige Resultat des Amokläufers: 20 gelöschte sowie 217 teils schwer beschädigte Profile.

Viele der Facebooknutzer trauen sich nach dieser schrecklichen Tat nun nicht mehr ohne Begleitung auf ihre Pinnwand. „Wir raten den traumatisierten Usern dringend, sich professionelle Unterstützung zu suchen“, so der Sprecher der Polizei weiter.
Es gebe viele Therapeuten und Psychologen auf Facebook, an die man sich wenden könne.

Als Beispiel nannte er ‚Psycho Doc‘, ‚Der Terapäut‘, ‚Ick bin Arzt und kann dich helfen‘ sowie ‚Fascho Bert‘.

(JME)

Erstmals veröffentlicht am 01.09.2012

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)


Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Zweifelsfrei geklärt: Es gibt mehr als nur einen Rudi Völler

Heidelberg (EZ) | 20. September 2011 | Wissenschaftler der Universität Heidelberg haben eine alte Volksweisheit widerlegt. Die Behauptung, es gebe nur einen Rudi Völler, ist nicht mehr länger haltbar. Professor Winfried Hinnerksen, dessen Assistent Frank Silbert die rund zweiminütige Recherche…
Read
Previous Post

Erste Zeitmaschine entwickelt, die in die Gegenwart reist

Leipzig (EZ) | 23. Juli 2012 | Wissenschaftler der Universität Leipzig haben gestern vor großem Publikum eine Zeitmaschine präsentiert, mit der man aus der Gegenwart in die Gegenwart reisen kann. Sie soll vor allem für Menschen entwickelt worden sein, die…
Read
Random Post

ICE fuhr an Wolfsburg vorbei: Bahn testet erfolgreich neuen "Bloß nicht hier halten!"-Knopf

Berlin/Wolfsburg (EZ) | 13. November 2017 | Analog zur Notbremse testet die Deutsche Bahn seit gestern den "Bloß nicht hier halten"-Knopf in ihren Zügen. Erstmals hat ein Passagier die Funktion kurz vor dem geplanten Halt in Wolfsburg betätigt.  An sich…
Read
Random Post

Nach Gebrauch einfach runterschlucken: Haribo bringt erste essbare Atemschutzmasken auf den Markt

Der Süßigkeitenhersteller Haribo hat die erste aus Weingummi bestehende Atemschutzmaske auf den Markt gebracht. Diese soll es künftig in mehreren Geschmacksrichtungen und Farben geben, darunter Erdbeere, Apfel und Orange. Wie ein Unternehmenssprecher erklärte, sei man stolz, ein Produkt entwickelt zu…
Read
Random Post

Dank "Schettino-Kapitänsschule": immer mehr Kapitäne überleben Havarien

Rom (EZ) | 22. April 2014 | Der Kapitän der am Mittwoch gesunkenen koreanischen Fähre "Sewol" hat das Unglück unversehrt überstanden - dank seines Besuches der Kapitänsschule des Italieners Francesco Schettino. Der erfolgreiche Abschluss des Lehrgangs kann erheblich zum Überleben von Crew-Mitgliedern…
Read
Random Post

Empfehlungen zur Vorratshaltung falsch verstanden: Ehepaar aus Detmold kauft 750 Hamster

Detmold (EZ) | 22. August 2016 | Am Wochenende empfahl die Bundesregierung der Bevölkerung, sogenannte „Hamsterkäufe“ vorzunehmen, um in schwierigen Zeiten mehrere Tage lang über die Runden zu kommen. Ein Ehepaar aus Detmold verstand den Appell jedoch völlig falsch und…
Read