Kompromiss gefunden: Olympische Spiele sollen zwei Monate später nochmal mit Fans, aber ohne Sportler stattfinden

Tokio (EZ) | Nachdem die japanische Regierung gestern bekannt gab, dass die Olympischen Spiele nun doch komplett ohne Publikum stattfinden sollen, dürfen Fans heute wieder hoffen: Zwei Monate nach der Veranstaltung sollen Zuschauer ins Stadion gelassen werden – dann jedoch ohne sportliche Wettkämpfe.

Auf diesen Kompromiss einigte sich das Olympische Komitee gemeinsam mit der japanischen Regierung und der Stadtverwaltung Tokios.



»Uns war es immer wichtig, Sportler und Zuschauer gleichermaßen zu behandeln und zufrieden zu stellen«, so IOC-Präsident Thomas Bach heute Vormittag in einer ersten Erklärung. »Eine Live-Atmosphäre ist durch nichts zu ersetzen, aber aufgrund der Corona-Pandemie können wir die Olympischen Spiele leider nicht so ausrichten wie wir es gewohnt sind und es uns gewünscht haben.«

Deshalb freue er sich umso mehr, dass man sich mit der zuständigen Stadtverwaltung doch noch auf volle Stadien einigen konnte – »nur halt etwas zeitversetzt.«

Man gehe davon aus, dass die Pandemie in rund zwei Monaten wieder etwas besser im Griff sei. Dann könne man auch Zuschauer im Stadion verantworten. »Natürlich sind die Wettkämpfe bis dahin schon alle durch, denn diese beginnen ja bereits in zwei Wochen. Aber wichtig ist, dass auch die Fans, die bereits Tickets für die Spiele erworben haben, auf ihre Kosten kommen und die Live-Atmosphäre genießen können«, so Bach weiter.



Die Zuschauer dürfen dann voraussichtlich vom 24. September bis zum 3. Oktober für jeweils vier bis acht Stunden ins Stadion.

(BSCH/Fotos: By yoppy from Kawasaki, Kanagawa, Japan – DSC_7866, CC BY 2.0, Link)