Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Schlagwort: todesstrafe

Nach Skandal um fehlerhafte Haaranalysen: USA wollen zu Unrecht hingerichtete Häftlinge wiederbeleben

21. April 2015 ·

Symbolbild
Symbolbild

Washington, D.C. (EZ) | 21. April 2015 | Es ist einer der größten Justizskandale der US-Geschichte. Jahrelang erstellte das FBI fehlerhafte Gutachten anhand von Haaranalysen und brachte somit zahlreiche unschuldige Menschen hinter Gitter. Einige wurden sogar zum Tode verurteilt. Nun sollen die  bereits unschuldig hingerichteten Häftlinge Als Entschädigung wiederbelebt werden. Read more.

“Ganz neue Möglichkeiten”: USA wollen bei Hinrichtungen Giftspritze durch “Ebola”-Injektion ersetzen

2. Oktober 2014 ·

Vergangene Woche erst kündigte er seinen Rücktritt an, nun präsentierte Justizminister Eric Holder eine neue effektivere Hinrichtungsmethode für Todeskandidaten.
Vergangene Woche erst kündigte er seinen Rücktritt an, nun präsentierte Justizminister Eric Holder eine neue effektivere Hinrichtungsmethode für Todeskandidaten.

Washington, D.C. (EZ) | 2. Oktober 2014 | Die US-Regierung gab heute bekannt, Hinrichtungen per Giftspritze abschaffen zu wollen, nachdem es in den vergangenen Monaten immer wieder zu Zwischenfällen kam. Stattdessen will man zukünftig den verurteilten Todeskandidaten eine sogenannte "Ebola-Injektion" verabreichen. Man arbeite bereits eng mit einem jüngst aus Liberia stammenden Mann zusammen, der kürzlich in die USA einreiste. Read more.

Mangel an Giftspritzen in USA: Todeskandidaten sollen sich künftig selbst hinrichten

23. Mai 2014 ·

Die Giftspritze soll in den USA zukünftig nicht mehr angewendet werden.
Die Giftspritze soll in den USA zukünftig nicht mehr angewendet werden.

Austin (EZ) | 23. Mai 2014 | Weil die USA seit Monaten Schwierigkeiten haben, an die Substanzen der Giftspritze zu kommen, und weil es zuletzt harsche Kritik an dieser Hinrichtungsmethode gab, haben einige Staaten nun beschlossen, den Todeskandidaten einen Strick, eine Pistole und einen Giftcocktail in die Zelle zu stellen. Anschließend haben diese zwölf Stunden Zeit, sich selbst das Leben zu nehmen. Menschenrechtsorganisationen sprechen von einer "edlen Geste". Read more.