Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Schlagwort: steinmeier

Erste Amtshandlung als Präsident: Steinmeier plant Mauer zu Österreich und Einreisestopp für sieben Staaten

13. Februar 2017 ·

Hat hehre Ziele: Der neue Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.
Hat hehre Ziele: Der neue Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Berlin (EZ) | 13. Februar 2017 | Mit großer Mehrheit wurde Frank-Walter Steinmeier gestern zum neuen Bundespräsidenten von Deutschland gewählt. Kurz darauf erklärte der 61-Jährige, dass er nach Amtsantritt eine Mauer zu Österreich plane sowie ein Einreiseverbot für sieben "willkürliche" Länder. Read more.

„Aber ich will doch gar nicht“ – Steinmeier äußert sich nach Einigung erstmals zur Präsidentschaft

14. November 2016 ·

"Zu dem ganzen Vorgang fällt mir echt nichts mehr ein": Außenminister Fank-Walter Steinmeier äußerte sich heute Morgen zu seiner Kür zum Bundespräsidentschaftskandidaten.
"Zu dem ganzen Vorgang fällt mir echt nichts mehr ein": Außenminister Fank-Walter Steinmeier äußerte sich heute Morgen zu seiner Kür zum Bundespräsidentschaftskandidaten.

Berlin (EZ) | 14. November 2016 | Nun ist es raus: Die Spitzen der drei Koalitionsparteien haben sich auf einen Nachfolger für den scheidenden Bundespräsidenten Joachim Gauck geeinigt, Außenminister Frank-Walter Steinmeier soll es werden. Dieser äußerte sich nun erstmals zu der Kür und sagte, dass er sich in seinem derzeitigen Amt "sehr wohl" fühle und nicht vorhabe, das höchste Amt im Staate zu bekleiden.   Read more.

Gauck-Nachfolger endlich gefunden: Merkel nominiert sich selbst

24. Oktober 2016 ·

Die neue Bundespräsidentin steht laut Merkel bereits fest: Angela Merkel.
Die neue Bundespräsidentin steht laut Merkel bereits fest: Angela Merkel.

Berlin (EZ) | 24. Oktober 2016 | Seit Monaten streiten die Parteien über einen Konsenskandidaten für die Gauck-Nachfolge. Zuletzt brachte SPD-Chef Gabriel den beim Volk beliebten Frank-Walter Steinmeier ins Gespräch, doch dieser ist für Merkel unwählbar. Nun gab die Kanzlerin kurzerhand bekannt, selbst für das Amt des Bundespräsidenten kandidieren zu wollen. Read more.

Respekt vor westlichen Gepflogenheiten: Iran begrüßte Steinmeier mit Porno-Werbung und nackten Brüsten

4. Februar 2016 ·

So präsentierte sich das Außenministerium in Teheran zum Besuch des deutschen Gastes (Verpixelung von uns; wg. Facebook).

Teheran (EZ) | 4. Februar 2016 | Gestern besuchte Außenminister Frank-Walter Steinmeier den Iran. Um dessen westliche Gefühle nicht zu verletzen, hat sich das Regime alle Mühe gegeben und überall in Teheran Frauen mit kurzen Röcken auflaufen lassen, große Plakate mit nackten Brüsten aufgehängt und lederbekleidete Schwule umher laufen lassen. Read more.

Aus Furcht vor möglichem Kurdenstaat: Steinmeier bewaffnet ISIS

1. September 2014 ·

Kurdische Kämpfer der Peschmerga inspizieren ihre veralteten AK-47. Bald kommt Nachschub u.a. aus Deutschland.
Kurdische Kämpfer der Peschmerga inspizieren ihre veralteten AK-47. Bald kommt Nachschub u.a. aus Deutschland.

Berlin (EZ) | 1. September 2014 | Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) sieht die Gefahr, dass die von der Bundesrepublik ausgerüsteten Kurden einen eigenen Staat gründen. Deshalb will er "schnellstmöglich" die ISIS bewaffnen, um die kurdischen Truppen in Schach und die Region stabil zu halten. Read more.

Konsequenzen aus Edathy-Affäre: SPD-Fraktionschef Oppermann kündigt Rücktritt in ca. drei Jahren an

17. Februar 2014 ·

Hat seinen Rücktritt angekündigt: SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann.
Hat seinen Rücktritt angekündigt: SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann.

Berlin (EZ) | 17 Februar 2014 | Der Fall Edathy ist mittlerweile zu einer echten Regierungskrise geworden. Besonders den Rücktritt des ehemaligen Innen- und zuletzt Agrarministers Hans-Peter Friedrich nehmen viele Unionspolitiker der SPD übel und fordern Konsequenzen, allen voran von SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann. Dieser reagierte nun auf die Rücktrittsforderungen und kündigte an, sich seiner Verantwortung stellen zu wollen und in ca. drei Jahren sein Amt niederzulegen. Read more.