Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Ausgabe 17/2020

In Zeiten der Corona-Pandemie sehnen sich die Menschen nach Normalität und alten Gewohnheiten. Aus diesem Grunde hat die Bundesregierung beschlossen, die geplante BER-Eröffnung am 31. Oktober um weitere drei Jahre zu verschieben.
Am Montag rauschte der Preis der US-Ölsorte WTI in nie gekannte Tiefen: für bis zu Minus 40$ wurde das Barrel gehandelt. Klugerweise schlug das klamme Bremen schnell zu und ist nun komplett schuldenfrei.
Nachdem in allen Bundesländern die Maskenpflicht eingeführt wurde, fordern Virologen und Epidemiologen nun auch die Einführung einer sogenannten "Mitdenk-Pflicht". Nur so könne sichergestelt werden, dass sich das Coronavirus nicht weiter ausbreitet.
Brüel (EZ) | Da Verbot de Buchtaben " " hat international für Empörung georgt. Kritiker werfen der Europäichen Union vor, mit einem innloen Verbot ihre Macht mibraucht zu haben.
Die Lockerungsorgien gehen weiter: in allen Bundesländern sind Gottesdienste ab sofort wieder erlaubt. Und das mit nur einer kleinen Einschränkung.
Weil sich 15 Demonstranten in Freiburg an die derzeit geltenden Empfehlungen gehalten haben und einen Mund-Nasen-Schutz trugen, wurden sie von Polizeibeamten gelobt.
Unser Umfrager kam auf den Gedanken, mal eine Befragung zu einem völlig krisenfernen Thema zu machen.
Redewendungen und ihre Bedeutung: wir erklären regelmäßig in leicht verständlicher Sprache Herkunft und weiteres Wissenswertes über gebräuchliche Phrasen der deutschen Sprache. Heute: "Da wird der Hund in der Pfanne verrückt" und "Jemanden hinters Licht führen".
Briefe an die Redaktion.
Schön, dass es ihn gibt.
Kapitel fünf des Fortsetzungsromans von Silke S. Bischoff.