Nicht schon wieder: Trumps neue Plattform sperrt Donald Trump

7. Mai 2021 ·

(EZ) | 07. Mai 2021 | Kurz nachdem Donald Trump seine eigene Kommunikationsplattform gegründet hat, wurde er von dieser auch schon wieder gesperrt. Der ehemalige US-Präsident reagiert fassungslos.

Es sollte ein Neuanfang sein. Donald Trump gründete sein eigenes soziales Netzwerk, nachdem er von Twitter, Facebook und YouTube verbannt wurde. Die Plattform mit dem Namen »From the Desk of Donald J. Trump« erinnert optisch ein wenig an Twitter. Nur mit dem Unterschied, dass niemand anderes außer Trump persönlich Kurznachrichten absetzen kann.



Dies tat er auch, kurz nachdem das Netzwerk live geschaltet wurde. Doch nach wenigen Stunden war bereits wieder Schluss. Wegen »irrelevanter Inhalte« sowie »Hetze gegen alles und jeden« wurde Trumps Konto gesperrt.

Dieser reagierte fassungslos. Familienangehörige berichten, wie er tobend vor seinem Rechner saß und schimpfte: »Wie kann das sein?« und »Das ist doch überhaupt nicht möglich.«

Anschließend soll er erfolglos versucht haben, sich auf Twitter und Facebook anzumelden, um es dann wieder – ebenfalls ohne Erfolg – bei »From the Desk of Donald J. Trump« zu probieren.



Insider vermuten, dass Donald Trump nun eine neue Plattform gründen will. Freunde sollen ihm jedoch bereits dringend dazu geraten haben, diese dann nicht mit Kommentaren von ihm zu füllen, um zu vermeiden, dass er erneut gesperrt wird.

(JME/Foto: By Michael Vadon – This file has been extracted from another file: Donald Trump August 19, 2015.jpg, CC BY-SA 2.0, Link)

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (1)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (1)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (2)


Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Zu viele Personen auf einem Haufen – Bundesregierung zieht Wimmelbücher aus dem Verkehr

Berlin (EZ) | 11. Mai 2021 | Weil es in diesen Zeiten ein fatales Vorbild für Kinder ist, hat die Bundesregierung tausende Wimmelbücher aus dem Verkehr gezogen. Wie ein Sprecher bestätigt, habe man Anfang der Woche damit begonnen, alle Wimmelbücher…
Read
Previous Post

Weil er seit einem Jahr nicht mehr richtig arbeiten kann: Lippenleser schult auf Maskenleser um

Bonn (EZ) | 06. Mai 2021 | Ein Mann aus Bonn, der bisher als professioneller Lippenleser sein Geld verdiente, musste coronabedingt eine Umschulung machen. Seitdem arbeitet er als Maskenleser. Daniel Schaper arbeitete 20 Jahre lang erfolgreich als Lippenleser. Seine Auftraggeber:…
Read
Random Post

Endlich: EU verbietet Terroranschläge

Berlin (EZ) | 24. März 2016 | Nach den gestrigen Terroranschlägen in Brüssel hat die EU endlich die Reißleine gezogen. In einem Eilbeschluss einigten sich die Innenminister der EU-Staaten auf ein unverzügliches Verbot von Terroranschlägen. Damit soll dem IS nun…
Read
Random Post

Experiment geglückt: Wiesenhof geht bald mit fertig gebratenen Hühnchen in Serie

Lohne (EZ) | 29. März 2016 | Der Geflügelproduzent Wiesenhof hat gestern erfolgreich eine neue Produktionsweise für fertig gegrillte Hühnchen getestet. Schon bald will der Konzern damit in Serie gehen. Wiesenhof will damit den Konsumenten entgegen kommen, die angeblich immer…
Read
Random Post

"Natürlich gab es geheime Absprachen zwischen Russland und mir!“: Trump feuert Sonderermittler Mueller wegen schlechter Arbeit

Washington, D.C. | 25. März 2019 | Kurz nach Veröffentlichung des lang ersehnten Abschlussberichts von Sonderermittler Robert Mueller, gab US-Präsident Donald Trump dessen unverzügliche Entlassung bekannt. Grund: Mueller habe es in zwei Jahren nicht geschafft, ihm geheime Absprachen mit Russland…
Read
Random Post

"Bekennervideos müssen künftig VOR Anschlägen veröffentlicht werden“ – de Maizière präsentiert neues Sicherheitspaket

Berlin (EZ) | 12. August 2016 | Gestern stellte Innenminister Thomas de Maizière ein neues Sicherheitspaket vor. Wichtigster Punkt: Zukünftig sollen Attentäter vor einem geplanten Anschlag ein Bekennervideo oder -schreiben veröffentlichen, damit die Polizei und auch die Bürger sich besser…
Read