Überraschende Kehrtwende: Polizei jetzt doch nicht mehr für Backdoor in verschlüsselten Chat-Apps

2. Oktober 2020 ·

Zufällig in der Woche, in der zahlreiche Fälle von rechtsextremen Chatgruppen in ihren Reihen aufgedeckt worden sind, hat die Polizei ihren seit Jahren geführten Kampf für eine staatliche Umgehung von Verschlüsselungstechnologien aufgegeben. „Ja, wir traten bisher stets dafür ein, dass wir als Polizei verschlüsselte Messengerdienste wie Whatsapp mitlesen können„, sagte ein Sprecher der Deutschen Polizeigewerkschaft DPolG. „Aber wir haben just in dieser Woche erkannt, dass das natürlich Blödsinn ist.“ Alle Anstrengungen in diese Richtung würden umgehend eingestellt. „Sämtliche Sicherheitsbehörden in Deutschland sollten die absolute Privatheit der zwischenmenschenlichen Kommunikation respektieren, da haben der Staat oder irgendwelche Ermittler nichts zu suchen. Ohne wenn und aber.“ Das würde zwar die Arbeit der Polizei nicht unbedingt erleichtern, so der Sprecher. „Dafür aber könnten wir alle uns etwas sicherer fühlen.“ (EZ)


Diesen Beitrag bezahlen …

Sie dürfen sich nun endlich bei uns erkenntlich zeigen. Ist das nicht toll? Mit Ihrem Beitrag finanzieren wir Zigaretten und Kaffee für die ganze Redaktion, manchmal auch Alkohol. Niemals aber Waffen.



Suchen Sie sich einfach den Preis aus, der Ihnen am besten gefällt. Abgewickelt wird über Paypal, Sie müssen aber kein Konto bei dem Unternehmen haben. Das Geld landet übrigens beim »Seriösen Verlag«, einem von uns betriebenen seriösen Verlag. So, los jetzt! Viel Spaß beim Bezahlen!



Eine Mail schreiben



  • Schlecht (2)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (25)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



In category:GESELLSCHAFT
Next Post

Logische Schlussfolgerung: »Bundesamt für Verfassungsbekämpfung« würde Verfassung besser beschützen

In der letzten Woche sind in deutschen Sicherheitsbehörden wieder viele Fälle von rechtsradikalen Beamten publik geworden. Auch beim Landesamt für Verfassungsschutz in Nordrhein-Westfalen stehen drei Mitarbeiter unter Verdacht, die ausgerechnet Rechtsextreme beobachten sollten. "Im Umkehrschluss bedeutet das wohl, dass wir…
Read
Previous Post

Auch das noch: Scheuer erinnert sich nicht mehr daran, Verkehrsminister zu sein

Armer Andreas Scheuer. Nachdem der Verkehrsminister bereits vergangene Woche beim Maut-Untersuchungsausschuss immer wieder auf Gedächtnislücken verwies und damit bedauerlicherweise nicht zur erfolgreichen Aufklärung zur gescheiterten PKW-Maut beitragen konnte, soll sich der 46-Jährige jetzt sogar nicht einmal mehr daran erinnern können,…
Read
Random Post

ADAC-Studie: Österreich beliebtestes Durchreiseland der Deutschen

Berlin (EZ) | 22. Mai 2014 | Eine vom ADAC in Auftrag gegebene Studie hat ergeben, dass Österreich das beliebteste Durchreiseland der Deutschen ist. Mit großem Abstand folgen Belgien und die Schweiz. Über zehn Jahre lang hat der ADAC Millionen…
Read
Random Post

Drollig: Jedes 2. Kind glaubt, Piloten streiken, um Luftraum für Weihnachtsmann freizuhalten

Frankfurt/Main (EZ) | 2. Dezember 2014 | Eine Umfrage unter 1.527 Kindern zwischen 4 und 12 Jahren hat ergeben, dass über 50 Prozent der Kinder glauben, der aktuelle Pilotenstreik der Lufthansa sei lediglich dazu da, um den Luftraum für den Weihnachtsmann…
Read
Random Post

Gerhard Schröder bereitet sich auf neue Rolle als Lieblingsaltkanzler vor

Hamburg/Hannover (EZ) | 9. November 2015 | Seit heute Morgen bereitet sich Gerhard Schröder intensiv darauf vor, der Nachfolger von Helmut Schmidt als Lieblingsaltkanzler zu werden. Als erstes ließ er sich Mentholzigaretten besorgen. Helmut Schmidt liegt erneut im Krankenhaus, Medienberichten…
Read
Random Post

„Merkel-Beleidigungs-Erlaubnis“: Bundesregierung kommt empörten Bürgern mit neuem Paragrafen entgegen

Berlin (EZ) | 15. April 2016 | Heute gab Bundeskanzlerin Merkel bekannt, dass die Regierung das Strafverfahren gegen Jan Böhmermann zulässt. Kurz darauf erklärte ihr Sprecher, dass man dafür wiederum einen neuen Paragrafen eingeführt habe, der die empörten Bürger vorübergehend…
Read