„Stamme von Karl dem Großen ab“: Armin Laschet erhebt Anspruch auf weite Teile Europas

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) bekräftigt seinen Anspruch auf den CDU-Vorsitz, das Kanzleramt und halb Europa. Begründet wird dies mit Verweis auf Kaiser Karl dem Großen, von dem das hehre Geschlecht derer von Laschet abstammen soll, wie eine neue Biografie nun besagt. „Die Beweise sind eindeutig. Karl der Große wurde in Aachen gekrönt, ich lebe in Aachen. Die Sache dürfte klar sein“, so Laschet. Als direkter Nachfahre gebühre ihm die Herrschaft über Deutschland, Belgien, die Niederlande, Luxemburg, Frankreich, die Schweiz, Österreich, Liechtenstein, Italien, Tschechien, den Vatikan, ein bisschen Slowakei oder Slowenien und der halbe Balkan. „Und Bayern“, betont Laschet nach einer bedeutungsvollen Pause. Auf den Titel Kaiserkönig wird er vorläufig verzichten, denn er begreife sich bis auf Weiteres natürlich als Demokrat. Seinem Widersacher Friedrich Merz rät er zum Exil. (EZ)


Diesen Beitrag bezahlen …

Sie dürfen sich nun endlich bei uns erkenntlich zeigen. Ist das nicht toll? Mit Ihrem Beitrag finanzieren wir Zigaretten und Kaffee für die ganze Redaktion, manchmal auch Alkohol. Niemals aber Waffen.



Suchen Sie sich einfach den Preis aus, der Ihnen am besten gefällt. Abgewickelt wird über Paypal, Sie müssen aber kein Konto bei dem Unternehmen haben. Das Geld landet übrigens beim »Seriösen Verlag«, einem von uns betriebenen seriösen Verlag. So, los jetzt! Viel Spaß beim Bezahlen!