Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

„Eisdecke nicht dick genug“: Meteorologen warnen vor Schlittschuhlaufen auf Seen und Flüssen

27. Juni 2020 ·

Momentan nicht zum Eislaufen geeignet: Badeseen wie dieser hier.
Momentan nicht zum Eislaufen geeignet: Badeseen wie dieser hier.

Offenbach a.M. (EZ) | So beliebt es auch ist: Derzeit sollten die Menschen im gesamten Bundesgebiet darauf verzichten, auf Flüssen oder kleinen Seen Eiszulaufen. Laut Deutschem Wetterdienst ist die Gefahr zu groß, dass die Eisschicht das Gewicht nicht hält.

„In Freiburg, Nürnberg und München haben wir auf insgesamt 24 Seen und Teichen eine Eisschicht von rund 0,00 cm Dicke gemessen. Das ist für das Betreten dieser Flächen eindeutig zu wenig, um sicheres Eislaufen zu gewährleisten“, so Thomas Spänge vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

Auch in anderen Regionen sehe es nicht viel anders aus. „Selbst im Norden ist die Eisdecke viel zu dünn, um betreten werden zu dürfen.“

Aus diesem Grunde sollten die Menschen in diesen Tagen lieber auf andere Freizeitaktivitäten zurückgreifen. „Wer es kalt mag, kann sich ein kleines Eisbad gönnen“, so Spänge weiter. Man müsse dafür vermutlich nicht einmal ein Loch ins Eis hauen und könne direkt in das kühle Nass springen.

Wann Schlittschuhfreunde wieder in den Genuss des Eislaufens kommen können, steht noch nicht fest, allerdings sei es laut Spänge möglich, dass die Temperaturen bereits in den kommenden Wochen wieder auf 20 Grad fallen. „Dann werden wir neue Messungen vornehmen.“

(JPL/Foto: Von KvikkEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=31601779)

Erstmals veröffentlicht am 21.06.2017

»» Inhaltsübersicht Ausgabe 26/2020 ««





Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (5)
  • Sehr schlecht (8)
  • Hundsmiserabel (6)
  • Mir egal (5)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (5)
In category:
Newer Post

Die Polizei ist die allerbeste Institution und supertoll :-)

Kolumne Endlich schreibt Eine Zeitung mal das, was Polizeigewerkschaften, Innenminister und "Bild"-Zeitung freuen dürfte: Dass die Polizei eine ganz, ganz tolle Einrichtung ist, in der nur dufte Menschen arbeiten. Diese unmissverständlichen Zeilen dürften reichen, damit auch Eine Zeitung zum Kaffee…
Read
Older Post

Leserbriefe

Briefe an die Redaktion. Zum Artikel STADT KOMMT NICHT ZUR RUHE: KRAWALLMACHER HORST S. BESUCHT STUTTGART (25/2020): So ein Mist. Artikel kann man gar nicht öffnenpekimme, per Mail So ist das also, wenn Linksfaschisten und Merkels Neubrut Stuttgart und seine…
Read
Random Post

IS, ISIS, ISIL, Daesh? Regierungen einigen sich auf "Arschlöcher" als Bezeichnung für Terrormiliz

London/Berlin/Paris/Washington, D.C. etc. (EZ) | 4. Dezember 2015 | Der britische Premier plädierte jüngst dafür, die häufig IS oder ISIS genannte Terrororganisation künftig "Daesh" zu nennen. Nach einer kurzen Konferenz einigten sich die Staatschefs nun aber auf die Bezeichnung "Arschlöcher". Es dürfte zumindest ein…
Read
Random Post

Enormer Zuspruch für Gauland: Kaum jemand will freiwillig neben Berlinern leben

Potsdam/Berlin (EZ) | 30. Mai 2016 | AfD-Vizevorsitzender Alexander Gauland erhält viel Zustimmung für seine Feststellung, dass niemand neben "einem wie Jérome Boateng" leben möchte. Wie eine repräsentative Umfrage, wünscht tatsächlich sich so gut wie kein normaler Mensch, Berliner als Nachbarn…
Read
Random Post

Die Chefredaktion informiert Ihre Leser #12

Willkommen zum dieswöchigen Montag! Damit es etwas interessanter wird, heute mit folgenden Themen: Der Bodensee ist ein bisschen flacher als gedacht, Kölner Stimmzettel werden im Netz vertickt, Verstorbener bekommt Post und was Knackis so alles bedenken müssen. 1) Sie dachten wahrscheinlich…
Read
Random Post

Schneller am Einsatzort: Krankenwagen ab sofort mit Warp-Antrieb ausgestattet

Kentucky (EZ) | 27. Februar 2016 | Amerikanischen Wissenschaftlern ist es nach jahrelanger Arbeit gelungen, einen Warp-Antriebsmechanismus zu entwickeln, der ab sofort in Krankenwagen eingesetzt werden soll. Damit ist es möglich, den Einsatzort binnen weniger tausendstel Millisekunden zu erreichen. Rettungsdienste…
Read