Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

„Eisdecke nicht dick genug“: Meteorologen warnen vor Schlittschuhlaufen auf Seen und Flüssen

27. Juni 2020 ·

Momentan nicht zum Eislaufen geeignet: Badeseen wie dieser hier.
Momentan nicht zum Eislaufen geeignet: Badeseen wie dieser hier.

Offenbach a.M. (EZ) | So beliebt es auch ist: Derzeit sollten die Menschen im gesamten Bundesgebiet darauf verzichten, auf Flüssen oder kleinen Seen Eiszulaufen. Laut Deutschem Wetterdienst ist die Gefahr zu groß, dass die Eisschicht das Gewicht nicht hält.

„In Freiburg, Nürnberg und München haben wir auf insgesamt 24 Seen und Teichen eine Eisschicht von rund 0,00 cm Dicke gemessen. Das ist für das Betreten dieser Flächen eindeutig zu wenig, um sicheres Eislaufen zu gewährleisten“, so Thomas Spänge vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

Auch in anderen Regionen sehe es nicht viel anders aus. „Selbst im Norden ist die Eisdecke viel zu dünn, um betreten werden zu dürfen.”

Aus diesem Grunde sollten die Menschen in diesen Tagen lieber auf andere Freizeitaktivitäten zurückgreifen. „Wer es kalt mag, kann sich ein kleines Eisbad gönnen“, so Spänge weiter. Man müsse dafür vermutlich nicht einmal ein Loch ins Eis hauen und könne direkt in das kühle Nass springen.

Wann Schlittschuhfreunde wieder in den Genuss des Eislaufens kommen können, steht noch nicht fest, allerdings sei es laut Spänge möglich, dass die Temperaturen bereits in den kommenden Wochen wieder auf 20 Grad fallen. „Dann werden wir neue Messungen vornehmen.“

(JPL/Foto: Von KvikkEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=31601779)

Erstmals veröffentlicht am 21.06.2017

»» Inhaltsübersicht Ausgabe 26/2020 ««





Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (5)
  • Sehr schlecht (8)
  • Hundsmiserabel (6)
  • Mir egal (5)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (5)
In category:
Newer Post

Die Polizei ist die allerbeste Institution und supertoll :-)

Kolumne Endlich schreibt Eine Zeitung mal das, was Polizeigewerkschaften, Innenminister und "Bild"-Zeitung freuen dürfte: Dass die Polizei eine ganz, ganz tolle Einrichtung ist, in der nur dufte Menschen arbeiten. Diese unmissverständlichen Zeilen dürften reichen, damit auch Eine Zeitung zum Kaffee…
Read
Older Post

Leserbriefe

Briefe an die Redaktion. Zum Artikel STADT KOMMT NICHT ZUR RUHE: KRAWALLMACHER HORST S. BESUCHT STUTTGART (25/2020): So ein Mist. Artikel kann man gar nicht öffnenpekimme, per Mail So ist das also, wenn Linksfaschisten und Merkels Neubrut Stuttgart und seine…
Read
Random Post

700.000 Langzeitarbeitslose in Wahrheit seit Jahren streikende Lokführer

Nürnberg (EZ) | 12. Dezember 2014 | Wie die Bundesagentur für Arbeit heute mitteilte, handelt es sich bei rund 700.000 aktuell erfassten Langzeitarbeitslosen in Wahrheit um seit Jahren streikende Lokführer. Der Beamtenbund bestätigte die Zahlen und erhöhte damit noch einmal…
Read
Random Post

Wegen anhaltender Kritik: GDL-Chef kündigt Streik des GDL-Chefs an

Frankfurt am Main (EZ) | 4. November 2014 | Claus Weselsky, der Chef der Lokführergewerkschaft GDL, hat genug von der immer lauter werdenden Kritik an ihm. Er kündigte einen unbefristeten Streik des GDL-Vorstands an. Zudem fordert er mehr Geld.Er hat…
Read
Random Post

Staatsanwaltschaft Marseille bestellt Bücher über Unschuldsvermutung und Vorverurteilung

Marseille (EZ) | 27. März 2015 | Die Staatsanwaltschaft in Marseille hat sich bei Amazon ein paar Bücher zum Thema "Unschuldsvermutung", "Vorverurteilung" und "Abwarten, bis es brauchbare Ermittlungsergebnisse gibt" bestellt. Die Werke sollen kommende Woche geliefert werden. Der heiße Tipp kam…
Read
Random Post

Nicht mehr zeitgemäß: Bundesregierung reformiert Aberglauben

Berlin (EZ) | 11. Februar 2013 | Was bringt Glück und was bringt Pech? Seit Jahrhunderten beherrscht der Aberglaube das Leben vieler Menschen. Die Bundesregierung hält etliche Bräuche jedoch für veraltet und hat deshalb eine große Aberglaubensreform beschlossen. Als neuer…
Read