Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Satzzeichen-Reform: Komma darf künftig hinter jedes Wort gesetzt werden

30. Mai 2020 ·

Berlin (EZ) | Seit Jahrzehnten haben die Deutschen große Probleme mit der Komma-Regel. Viele wissen nicht, wann und wo ein Komma gesetzt wird. Nun hat die Bundesregierung eine Satzzeichen-Reform beschlossen, die besagt, dass hinter jedes Wort ein Komma eingefügt werden darf.

Einer repräsentativen Umfrage zufolge zählt das Komma bei den Deutschen zu dem unbeliebtesten Satzzeichen 2019. Dies liegt vor allem daran, dass viele nicht wissen, an welche Stelle es gesetzt werden muss. Mal ist ein Komma zu viel im Satz enthalten, mal eines zu wenig.

Doch damit soll ab dem nächsten Jahr Schluss sein. Wie nun bekannt gegeben wurde, soll die Komma-Regel radikal vereinfacht werden.

„Die Zeiten, in denen ein Komma beispielsweise nur zur Trennung von Nebensätzen oder nach Aufzählungen gesetzt werden darf, sind damit vorbei“, heißt es in einer offiziellen Erklärung aus dem Bundestag. Ab dem 01. Januar 2020 sollen Kommata dann regulär hinter jedes Wort eingefügt werden dürfen, ohne dass man sich länger hinterfragen müsse, ob es an dieser Stelle nun richtig ist oder nicht.

Ein bisher handelsüblicher Satz wie „Der Ball, der durch das Fenster flog, hinterließ nur wenig Schäden, da er sehr weich war“ soll künftig entsprechend wie folgt geschrieben werden: „Der, Ball, der, durch, das, Fenster, flog, hinterließ, nur, wenig, Schäden, da, er, sehr, weich, war.“

Dass unter der neuen Komma-Regel eventuell auch die Aussprache und Betonung leiden könnten, wird indes nicht angenommen.
„Nein!“, so die offizielle Meinung dazu.

Dem Wunsch vieler Bürger, das ungeliebte Satzzeichen komplett abzuschaffen, konnte der Bundestag dagegen nicht nachkommen.
„Das Komma steht seit 1852 neben dem Punkt, der geöffneten Klammer und dem Semikolon offiziell unter Satzzeichenschutz. Eine Abschaffung ist demnach leider nicht möglich“, heißt es in einer Erklärung.

(PFE)

Erstmals veröffentlicht am 02.11.2012

»» Inhaltsübersicht Ausgabe 22/2020 ««





Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (2)
  • Hundsmiserabel (3)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (8)
In category:
Newer Post

Kann nun kochen, abwaschen, bügeln und putzen: 7-Jährige erzählt stolz, wie sie schulfreie Zeit genutzt hat

Dank der Corona-Pandemie kann ein siebenjähriges Mädchen aus Hamburg nun den kompletten Haushalt selbstständig ohne Hilfe bewerkstelligen. Da sie mehr als acht Wochen lang nicht zur Schule ging und ihre Mutter mit dem Homeschooling überfordert war, verbrachte das Kind die…
Read
Older Post

"Oh, das war eine Lockerung zu viel": Deutschland legalisiert versehentlich Cannabis

Im Zuge der Lockerungen der Pandemiebekämpfungsmaßnahmen wurde letzten Donnerstag versehentlich auch der Konsum und Verkauf von Cannabisprodukten erlaubt. "Wir waren einfach so drin, das war wie ein Rausch", so ein Bundesminister, der lieber anonym bleiben möchte. "Das ging ratzfatz: ein…
Read
Random Post

Frühjahrspause!

Diese Zeitung macht ein paar Tage Pause. Grund ist das Frühjahr und die Steuererklärung. Und aktuell ein paar Serverprobleme. Aber keine Sorge, bald schon ist alles wieder wie immer und im besten Fall vermissen Sie uns auch gar nicht. In…
Read
Random Post

Geheimbericht legt Verdacht nahe, dass bei Berlin ein neuer Flughafen geplant ist

Berlin (EZ) |  Ein bislang unter Verschluss gehaltener Bericht des brandenburgischen Landesrechnungshofes legt den Verdacht nahe, dass in der Nähe Berlins ein riesiger Flughafen geplant sein könnte. Dem Bericht zufolge, immerhin über 400 Seiten stark, seien die Länder Brandenburg und…
Read
Random Post

Das Weihnachtsgedicht

Plötzlich und überraschend ist wieder Weihnachten. Wer dachte, er kommt dieses Jahr um unser besinnliches Weihnachtsgedicht herum, hat sich arg getäuscht. Hier ist es - gratis!  Auch dieses Jahr haben wir wieder alle Kosten und Mühen gescheut und beehren Sie…
Read
Random Post

SPD bunkert Wählerstimmen, um auf schwere Zeiten vorbereitet zu sein

Berlin (EZ) | 7. Juni 2016 | Die Sozialdemokraten bereitenen sich langsam auf die zu erwartenden harten Zeiten vor: Parteichef Sigmar Gabriel hat verfügt, dass die SPD sich mit einem guten Vorrat an Wählerstimmen eindecken soll: "Spätestens 2017 werden wir…
Read