Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Tapir zum hässlichsten Tier des Regensburger Zoos gewählt

16. Mai 2020 ·

Versteht die Welt nicht mehr: Tapir Ratze kurz nach Bekanntmachung der Wahlergebnisse. Er und seine drei Brüder wurden soeben zum hässlichsten Tier im Regensburger Zoo gewählt.
Versteht die Welt nicht mehr: Tapir Ratze kurz nach Bekanntmachung der Wahlergebnisse. Er und seine drei Brüder wurden soeben zum hässlichsten Tier im Regensburger Zoo gewählt.

Regensburg (EZ) | Bei der erstmals abgehaltenen Wahl zum hässlichsten Tier des Regensburger Zoos kam es zu keiner großen Überraschung. Wie im Vorfeld von Experten erwartet, ging die Auszeichnung an die Tapire. Die Zooleitung denkt nun erstmals über einen Ausschluss nach. Insgesamt nahmen 243 Tiere an der anonymen Wahl teil. Pro Tier gab es je eine Stimme, die es sich jedoch nicht selber geben durfte.

„Wir haben im Vorfeld ausgiebig mit den Tieren gesprochen und ihnen die Abstimmungsmodalitäten erklärt“, so Zoodirektor Peter Schremmel. „Jedes Gehege durfte dann geschlossen zur Wahl antreten und seine Stimme in die dafür vorgesehene Wahlurne stecken.“

Die Auszählung gestaltete sich teilweise sehr schwierig, da nicht alle Wahlzettel in einem einwandfreien Zustand waren.

„Nicht jedes Tier schien sich an die ordnungsgemäße Vorgabe gehalten zu haben“, so Schremmel verärgert. „Einige Zettel waren angekaut oder nahezu vollständig zerrissen, bei anderen fehlte das Kreuz und wieder andere waren schlichtweg nicht lesbar, weil das ganze Blatt vollgekritzelt war.“ Dennoch blieben am Ende von rund 243 abgegebenen Stimmen 24 gültige übrig. Diese ergaben überraschend einstimmig, dass der Tapir das hässlichste Tier im Zoo sei.

„Nach Bekanntmachung der Ergebnisse brandete umgehend Jubel und Applaus unter den Tieren auf“, so der Zoodirektor ein wenig überrascht und fügt amüsiert hinzu: „Selbst die vier Tapire stimmten mit ein, da sie offenbar nicht auf Anhieb verstanden, worum es genau ging“. Bei der jährlichen Wahl zum dümmsten Tier des Zoos verteidigen die Tapire seit 2001 ein ums andere Mal den Spitzenplatz.

Schremmel denkt nun darüber nach, die Tapire aus dem Zoo auszuschließen. „Wir glauben, dass es sowohl für die Tiere als auch für die Besucher die beste Lösung ist.“

Eine andere Möglichkeit sei, die Tapire zukünftig hinter getönten Scheiben auszustellen. „So können sie zwar aus dem Gehege raus-, die Besucher aber nicht reinschauen“.

Artikel erschien erstmals am 25.11.2012

(BSCH/Foto: By KareljOwn work, Public Domain, Link)

»» Inhaltsübersicht Ausgabe 20/2020 ««





Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (1)
  • Mir egal (1)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (12)
In category:
Newer Post

Trug jahrelang eine Maske: Wusste Sido schon seit 2003 vom Coronavirus?

Der Musiker Sido steht derzeit im Zentrum einer Verschwörungstheorie: auf Bildern ist zu sehen, dass er schon vor einigen Jahren regelmäßig eine Maske trug, wenn er sich in der Öffentlichkeit zeigte. Für viele der Beweis, dass der Berliner schon seit…
Read
Older Post

Überschaubares Risiko: Frauenbundesliga kann wie gewohnt mit Zuschauern stattfinden

Ende des Monats soll auch die Fußballbundesliga der Frauen wieder den Spielbetrieb aufnehmen. Pandemiebedingt pausiert die Liga seit März. Die Deutsche Fußball Liga teilte mit, dass das Hygienekonzept dem der Männer sehr ähneln wird, nur wird darauf verzichtet, das Publikum…
Read
Random Post

Weltmeister. Aber wie heißt es richtig?

Quelle: ca. 400.000 Menschen auf der Fanmeile in Berlin. ©2014, Eine Zeitung        
Read
Random Post

„Das Land der stark begrenzten Möglichkeiten“ – Trump will potenzielle Einwanderer mit neuem USA-Image abschrecken

Washington, D.C. (EZ) | 30. Januar 2017 | Der neue US-Präsident Donald Trump distanziert sich von Amerikas einladendem Ruf, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu sein. Stattdessen warnte er potenzielle Einwanderer vor den neuen USA, die vor allem durch klare…
Read
Random Post

Zusammen mit Flug MH370: Journalistisches Niveau in unbekannte Tiefe gestürzt

Kuala Lumpur/Berlin (EZ) | 24. März 2014 | Für das Niveau des Journalismus gibt es kaum noch Hoffnung. Wo genau es zurzeit liegt, lässt sich schwer sagen. Dass es aber im Zuge der Berichterstattung über den Verbleib von Flug MH370…
Read
Random Post

Konjunkturpaket: Wähler bereit, Verhandlungserfolg der SPD mit Schulterzucken statt Schimpfen zu quittieren

Das vergangene Woche von der Großen Koalition beschlossene Konjunkturpaket wird größtenteils positiv aufgenommen. Der Maßnahmenkatalog trägt in vielen Teilen die deutliche Handschrift der Sozialdemokraten. Eine Umfrage zeigt nun kaum noch für möglich gehaltene Werte für die SPD, wie eine Umfrage…
Read