Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

E wie Wissen!

25. April 2020 ·

Redewendungen und ihre Bedeutung: wir erklären regelmäßig in leicht verständlicher Sprache Herkunft und weiteres Wissenswertes über gebräuchliche Phrasen der deutschen Sprache. Heute: „Da wird der Hund in der Pfanne verrückt“ und „Jemanden hinters Licht führen“.


„Da wird der Hund in der Pfanne verrückt“

Schon Generationen von Menschen fragen sich, wo dieser Ausdruck herkommt. Die Mutmaßung, dass es sich um eine fehlerhafte Übersetzung handelt, ist aber falsch: im Jahre 1993 machte die Meldung einer süddeutschen Tageszeitung die Runde, wonach der Spruch “Da wird ja der Hund in der Pfanne verrückt!” ursprünglich aus dem Russischen kommen soll und von einem Einwanderer im 19. Jhd. falsch ins Deutsche übersetzt wurde. Das stimmt aber nicht.

Vielmehr stammt der Ausdruck aus dem Hessischen Raum. Dort sagt man schon lange (Urkunden berichten von frühen 13. Jahrhundert) im Dialekt “Doa wörschta Hunn enne Banne röökt”. Was das genau bedeutet, weiß kein Mensch, es gilt aber als sicher, dass Auswärtige den Spruch mit in ihre Heimatgebiete gebracht und humoristisch verballhornt haben.


Jemanden hinters Licht führen

Der Ausspruch „Jemanden hinters Licht führen“ stammt aus der Bibel. So heißt es im Alten Testament, Kapitel 2, Vers 3.1., nachdem König Salomo sich von seinem Vater abgewendet und sich auf den Weg nach Israel begibt: „Und er folgte des Lichtes Schatten, hinab übers Bergtal und des holden Frühjahrstaus, dessen Blüten im fruchtigen Samen schwammen. Und er sprach: „Gehet hin und lasset mich meines Weges gehen. Habet Wohl und führet mich hinter das Lichte. Ich folge euch.“

Wie jeder weiß, hat Salomo diesen Weg nicht überlebt, sodass der „Weg hinters Licht“ sein Todesurteil war.

Bis heute wird der Spruch „Jemanden hinters Licht führen“ daher als Synonym für „jemanden betrügen/täuschen/hereinlegen“ verwendet.

»» Inhaltsübersicht Ausgabe 17/2020 ««





Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (12)
  • Sehr schlecht (12)
  • Hundsmiserabel (38)
  • Mir egal (11)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (1032)
In category:
Tags:
Newer Post

Umfrage: »Welchen Buchstaben hassen Sie am meisten?«

Unser Umfrager kam auf den Gedanken, mal eine Befragung zu einem völlig krisenfernen Thema zu machen. © 2020, Eine Zeitung. Quelle: 83.149.300 Bundesbürger »» Inhaltsübersicht Ausgabe 17/2020 «« Leserbrief schreiben
Read
Older Post

Leserbriefe

Briefe an die Redaktion. Zur Ausgabe 16/2020: LESERBRIEF.  😎Monika L, per Mail Wollen sie auch mal einen Leserbrief an Eine Zeitung schreiben? Machen Sie das doch! Am besten speichern Sie gleich diese Mailadresse in Ihren Kontakten ab und schreiben uns…
Read
Random Post

E wie Wissen IX

Redewendungen und ihre Bedeutung: jedes Wochenende erklären wir in leicht verständlicher Sprache Herkunft und weiteres Wissenswertes über gebräuchliche Phrasen der deutschen Sprache. Heute: "Einen Frosch im Hals haben". Einen Frosch im Hals haben Sie kennen das: Da will man einmal…
Read
Random Post

Blinkverbot, Drängelpflicht, Lichthupe: Erste Fahrschule für Arschlöcher eröffnet

In Köln hat vergangene Woche die erste Fahrschule für Arschlöcher und Raser eröffnet. Laut Fahrlehrer René Hüser, selbst passionierter Raser, lernen die Schüler bei ihm, wie sie sich im Straßenverkehr verhalten müssen, um möglichst schnell ans Ziel zu kommen. Während…
Read
Random Post

Revolutionäre Idee: Restaurant will nach Pandemie Essen direkt an den Tisch liefern

Berlin (EZ) | Man stelle sich das vor: Statt in ein Restaurant zu gehen und sich Essen zum Mitnehmen zu bestellen, setzt man sich an einen Tisch und wird direkt vor Ort bedient. Auf diese absurd anmutende Idee kam ein…
Read
Random Post

Bayernfan weiß nach Niederlage seiner Mannschaft nicht, wie er emotional reagieren soll

Leipzig (EZ) | 19. März 2018 | Mit einem überraschenden 1:2 verlor der FC Bayern München gestern gegen den RB Leipzig. Ein Bayernfan, der das Spiel live im Stadion verfolgte, war nach der Partie mit seinen Emotionen komplett überfordert und…
Read